Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


Warum Institutsversionen von PSYNDEX

PSYNDEX ist die einzige Psychologie-Datenbank im deutschsprachigen Raum. Es handelt sich um eine sehr hochwertige, fachwissenschaftlich fundierte Datenbank mit aufwendiger intellektueller Erschließung, die von Wissenschaftler/innen des Faches Psychologie und zahlreicher Nachbardisziplinen (wie etwa Pädagogik, Soziologie, Medizin, Bildungswissenschaft etc.), aber auch von Studierenden dieser Fächer sowie Journalisten, Politikern und der interessierten Öffentlichkeit sehr stark nachgefragt wird.

PSYNDEX ist grundsätzlich verfügbar

  1. als Angebot von Vertriebspartnern des ZPID wie etwa EBSCO, GENIOS und Ovid für Bibliotheken und andere Institutionen sowie
  2. als kostenfreies ZPID-Angebot für Individualnutzer, integriert in PubPsych, das internationale Psychologie-Suchportal mit europäischem Schwerpunkt.

Variante b. bedeutet nicht, dass die vielfältigen Mehrwerte der Integration von PSYNDEX in die Portfolios der Vertriebspartner für Bibliotheken und andere Institutionen — und damit für die Nutzer/innen dieser Einrichtungen — verzichtbar wären. Im Folgenden werden diese Mehrwerte zusammengefasst:

Alleinstellung und Qualität.

Aufgrund seiner hohen fachwissenschaftlichen Qualität und seiner Einzigartigkeit im deutschen Sprachraum bereichert PSYNDEX das Portfolio eines jeden Vertriebspartners und darf daher im Angebot von Bibliotheken und Institutionen nicht fehlen.

Datenbankübergreifende Suchoptionen.

Professionelle Recherchen nach psychologischer Fachliteratur erfordern im Forschungskontext umfassende Recherchen der nationalen und internationalen Literatur. Die Angebote der ZPID-Vertriebspartner eröffnen hierfür einen besonders effizienten Weg: Durch die Strukturgleichheit von PSYNDEX mit der US-amerikanischen Datenbank PsycINFO und den gemeinsamen Thesaurus ist die simultane Suche in beiden Datenbanken mit einer einheitlichen Suchsyntax möglich.

Darüber hinaus können zahlreiche weitere Datenbanken, z.B. MEDLINE, ERIC usw. gleichzeitig zur Suche geöffnet werden. Disziplinübergreifende Fragestellungen können so in einem Arbeitsgang beantwortet werden, und es erfolgt die einheitliche Anzeige der Ergebnisse, in der Dubletten eliminiert werden können. Bei den Angeboten der ZPID-Vertriebspartner werden die gesamten Datenbestände der beteiligten Datenbanken in die Recherche einbezogen.

In PubPsych fließen hingegen nur die psychologierelevanten Segmente aus MEDLINE und ERIC sowie weitere europäische Datenbanken für psychologische Fachliteratur ein; ferner fehlt die für eine vollständige Recherche meist unverzichtbare Verknüpfung mit der APA-Datenbank PsycINFO.

Mächtige Suchsyntax.

Bibliotheken können die leistungsfähige und breit eingeführte Suchtechnologie der ZPID-Vertriebspartner mittels zahlreicher Optionen auf ihre Bedürfnisse zuschneiden. Die Suchsyntax bietet für versierte Nutzer sehr mächtige Recherchemöglichkeiten, mit denen hohe Werte für Recall und Precision erreicht werden können. Die Vertriebspartner unterstützen die Bibliotheken mit umfangreichen Hilfen, Dokumentationen und Nutzungsschulungen (z.B. Trainings oder Webinare).

PubPsych hingegen ist für »Gelegenheitsnutzer« optimiert. Es besitzt eine auf diese abgestimmte vereinfachte Funktionalität, die ein geringeres Niveau an Informationskompetenz auf Nutzerseite erfordert, jedoch zugleich reduzierte Möglichkeiten zur Formulierung komplexer und / oder tief gehender Suchanfragen aufweist.

Volltextverfügbarkeit.

Eine effiziente Recherche mit integrierter Dokumentlieferung ist der am meisten geäußerte Nutzerwunsch in Nutzungsstudien. Bibliotheken können mithilfe der Angebote der ZPID-Vertriebspartner die Datenbankrecherche ohne Medienbruch mit dem einfachen Zugang zu lokalen und externen digitalen Ressourcen wie Büchern, Zeitschriftenaufsätzen und weiteren digitalen Objekten verknüpfen.

Nutzerinnen und Nutzern wird somit innerhalb eines Komplettsystems ein integrierter Zugang zu allen relevanten Informationen ihres Fachgebietes — von den Metadaten auf Einzeldokument-Ebene bis hin zum online abrufbaren Volltext — ermöglicht.

Integration mit Bibliotheksdienstleistungen und Literaturverwaltungsprogrammen.

Die Angebote der Vertriebspartner erlauben eine Verknüpfung von PSYNDEX mit Bibliotheksdienstleistungen wie Ausleihe, Vormerkung oder Kataloganreicherung. Zudem bestehen vielfältige und maßgeschneiderte Anbindungen an Literaturverwaltungsprogramme, z.B. via Z.39-50. PubPsych kann dies nicht leisten, bietet seinen Nutzern jedoch die Option, die prinzipielle Verfügbarkeit der Treffer — vermittelt über den Open URL Gateway des HBZ — zu prüfen.

Reportgenerierung.

Das Erstellen von Nutzungsanalysen wird in den Angeboten der ZPID-Vertriebspartner durch umfangreiche Management-Tools zur Generierung von Statistiken und Berichten ermöglicht.

Unterschiedliche Zielgruppen.

Aus den aufgeführten Merkmalen und Unterschieden der Zugangswege zu PSYNDEX wird deutlich, dass mit den Angeboten verschiedene Zielgruppen angesprochen werden:

Die Zielgruppe der Angebote der ZPID-Vertriebspartner bilden Studierende und Wissenschaftler/innen an Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Institutionen, welche für ihre Arbeit auf ein breites internationales und interdisziplinäres Angebot hochwertiger Fachdatenbanken angewiesen sind, die unter einer gemeinsamen Suchoberfläche zielgerichtet und tief gehend durchsucht werden können. Sie benötigen ein umfangreiches, mit Blick auf lokale Gegebenheiten optimiertes Fachinformationsangebot mit hoher Volltextverfügbarkeit, wie es nur durch die vielfältigen und integrierten Campus- bzw. Firmenpakete der Vertriebspartner in Zusammenarbeit mit den lokalen Bibliotheken und Institutionen gewährleistet werden kann.

Die Zielgruppe von PubPsych sind Individualnutzer, also Personen ohne Anbindung an einen Campus oder an ein Firmen- oder Institutsnetzwerk, z.B. vorwiegend praktisch tätige Psychologen in freier Praxis oder in kleineren Kliniken oder Beratungsstellen, denen der Zugang zu den vielfältigen und integrierten Möglichkeiten von Campus-Angeboten nicht zur Verfügung steht. Um diesen Individualkunden die Nutzung der hochwertigen ZPID-Angebote zu ermöglichen, wurde mit PubPsych ein kostenfreies Angebot entwickelt, das eine auf diese Zielgruppe abgestimmte vereinfachte Funktionalität aufweist. PubPsych erhöht zugleich die Visibilität der europäischen Psychologie und bietet Informationen, die anderenorts nicht erhältlich sind.



weiterführende Informationen

Verwandte Links

Kontaktdaten

Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Telefon: +49 (0)651 201-2877
Fax: +49 (0)651 201-2071


Anfahrtspläne

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/index.php?wahl=PSYNDEX&uwahl=Institutsversionen