Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


Wissenschaftsforschung und Evaluation

Als »science of science« liefert die Wissenschaftsforschung Beiträge zur Geschichte, Soziologie und Theoriebildung einer Wissenschaft, also zu ihren individuellen, sozialen, wissenschaftsinternen und -externen Facetten. Typische Fragen der Wissenschaftsforschung sind u.a.,

  • wie und von wem die Ergebnisse von Forschung rezipiert werden,
  • welche thematischen Trends sich herausbilden,
  • welche Personen oder Institutionen bestimmte Themen bearbeiten,
  • welchen Wert quantitative und qualitative Evaluationskriterien haben und
  • wie Wissenschaft produziert und repräsentiert wird.

Das ZPID betreibt seit über 15 Jahren Wissenschaftsforschung zur Beschreibung und Erklärung von Entwicklungen innerhalb des Faches Psychologie. Dazu ist es aufgrund seines Zugangs zu vielen relevanten Datenquellen prädestiniert. Es sieht seine Aufgaben sowohl in der klassischen Wissenschaftsforschung als auch in der Wissenschaftsevaluation und Qualitätssicherung.

tag cloud

Ein Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von Methoden zur Gewinnung und Auswertung quantitativer und qualitativer Daten über die wissenschaftliche Arbeit, die für die Spezifika des Faches Psychologie geeignet sind. Dabei kommen sowohl szientometrische als auch hermeneutische Verfahren zum Einsatz. Wesentliche Ziele sind die transparente Darstellung und kritische Diskussion der entwickelten Verfahren und die Diskussion der Schlussfolgerungen, die aus den Ergebnissen gezogen werden können.

Ergebnisse

  • Die Veröffentlichungen der Forschungslinie »Wissenschaftsforschung und Evaluation« informieren die Fachgemeinschaft über den Stand der internationalen Visibilität psychologischer Forschung aus dem deutschsprachigen Bereich und über erfolgreiche Strategien internationaler Ausrichtung.
  • Sie leisten einen Beitrag zur Dokumentation und Sichtbarmachung struktureller, thematischer, methodischer und theoretischer Forschungstrends sowie zur Identifikation von Forschungsdefiziten.
  • Weiterhin wirken sie bei der Aufarbeitung des bedeutenden historischen Erbes der deutschsprachigen Psychologie mit und tragen zur Visibilität der Wissenschaftsforschung in der Psychologie sowie der international geprägten modernen Szientometrie bei.
  • Die Ergebnisse der Forschungsarbeiten zu Evaluation und Qualitätssicherung sind darüber hinaus wichtig für die psychologische Fachgemeinschaft, um forschungspolitische Entscheidungsprozesse besser einschätzen und sich auch in diese einbringen zu können.
  • Gleichzeitig stehen die Informationen Wissenschaftspolitikern und -administratoren zur Verfügung, die sich über die Gegebenheiten im Fach Psychologie informieren können.

Projekte und Forschungsthemen

Bibliometrische Studien
Studien zur Entwicklung von psychologischen Teildisziplinen, Forschungsthemen und Strömungen in der deutschen und internationalen Psychologie.

Evaluationskriterien
Methodische und empirische Untersuchungen zur Konzeption, Erprobung und Akzeptanz von Indikatoren, die zur Qualitätsbewertung wissenschaftlicher Arbeit im Fach Psychologie geeignet sind.

Zitationsanalysen
Theoretische und Methodische Arbeiten zur Bedeutung von Zitationen zur Reputationszuschreibung und Qualitätsbewertung (»Währung der Wissenschaft«) allgemein und speziell innerhalb der Psychologie.

Geschichte der Psychologie
Arbeiten zur Fachhistoriographie der Psychologie.

ZPID-Monitor
Seit 2000 jährlich durchgeführtes Verfahren zur szientometrischen Dokumentation der Internationalität und fortschreitender Internationalisierung der psychologischen Forschung aus den deutschsprachigen Ländern.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Dr. Gabriel Schui
Telefon: +49 (0)651 201-2910
Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/index.php?wahl=forschung&uwahl=evaluation