Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


Heiko Maus vom DFKI über den Semantic Desktop

Heiko Maus

Wie sich die Informationsflut am Arbeitsplatz mit Hilfe semantischer Technologie bewältigen lässt, hat Dr. Heiko Maus1 vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)2 in einem Vortrag am Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) vorgestellt.

Maus ist Leiter des Bereichs »Knowledge Work« in der Abteilung Smarte Daten & Wissensdienste am DFKI3. »Wir beschäftigen uns mit der Frage, wie wir den Wissensarbeiter unterstützen können«, sagte Maus. »Die Informationen werden immer mehr und vielfältiger.« Abhilfe kann der Semantic Desktop4 schaffen.

Maus und seine Kollegen haben ein Werkzeug entwickelt, das Informationen aus verschiedenen Quellen wie Dokumenten, E-Mails, Kalendereinträgen oder Internetseiten filtern und kategorisieren kann – z.B. zum Thema »Risk Management«. Sämtliche Dateien, die in die Kategorie passen, werden zusammengeführt.

Will der Arbeiter später wissen, was er zu dem Thema bereits zusammengetragen hat, bekommt er eine genaue Übersicht. Müßiges Suchen in unzähligen E-Mails oder Dateiordnern entfällt. Grundlage für die Erleichterung sind semantische Technologien, die Konzepte aus den Dateien herausfiltern.

Zwischen dem ZPID und dem DFKI bestehen seit Jahren Kontakte. »Diese wollen wir künftig intensivieren«, sagt ZPID-Direktor Michael Bosnjak. »Wir sind Inhaltsanbieter, das DFKI ist Technikanbieter. Da sehen wir Anknüpfungspunkte.«.

News erstellt am: 20.10.2017

URLs der Links auf dieser Seite:

  1. http://www.dfki.uni-kl.de/~maus/
  2. https://www.dfki.de/
  3. https://www.dfki.de/web/forschung/sds
  4. https://sds.dfki.de/node/20007


weiterführende Informationen

Weitere Informationen

PD Dr. Erich Weichselgartner
Telefon: +49 (0)651 201-2056
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/index.php?wahl=news&uwahl=news523