Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


DFG-Antrag zu »Epistemic Change« genehmigt

Tom Rosman

Großer Erfolg für das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID): Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)1 fördert für zwei Jahre ein Projekt zu »Epistemic Change« (MEPIC).

»Das bewilligte Projekt stärkt das Profil des ZPID als forschungsbasierte Infrastruktureinrichtung, passt ausgezeichnet zur neuen forschungsstrategischen Ausrichtung und ist ein großer persönlicher Erfolg für Herrn Dr. Rosman«, sagt ZPID-Direktor Professor Michael Bosnjak.

»In der Wissenschaft gibt es keine absoluten Wahrheiten«, sagt Dr. Tom Rosman, der das Projekt leiten wird. »Wissenschaft ist aber auch nicht völlig subjektiv. Solche teils undifferenzierten Sichtweisen wollen wir angehen.«

Konkret beschäftigt sich das Projekt damit, inwiefern man Menschen dabei helfen kann, eine differenziertere Sicht über Wissenschaft zu erlangen. Dazu sollen psychologische Techniken entwickelt werden, die später sowohl in der Forschung als auch der Praxis angewendet werden können.

In Zeiten von »alternativen Fakten« und »Fake News« könne das Projekt möglicherweise einen Beitrag zu einer zentralen gesellschaftlichen Herausforderung leisten, sagt Rosman, »Menschen dabei zu helfen, Wahrheit und Fiktion auseinanderzuhalten.«

News erstellt am: 06.11.2017

URL des Links auf dieser Seite:

  1. http://www.dfg.de


weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Dr. Tom Rosman
Telefon: +49 (0)651 201-2284
Fax: +49 (0)651 201-2071
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/index.php?wahl=news&uwahl=news525