Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


Complete Test Information

PSYNDEX Tests Zusatzinformationen, More Information

Feldbeschreibungen

Kopfinformationen

PSYNDEX Tests-Dokument: Dokumentennummer (siebenstellige Nummerierung der Testbeschreibungen).

Titel des Verfahrens: Test-Kurzname (Testabkürzung), Test-Langname (voller Name des Verfahrens), englischer Testname (Übersetzung durch das ZPID oder Originaltitel mit den Originalautoren), ggf. synonyme Bezeichnungen.

Autor/en des Tests bzw. der Hauptquelle des Verfahrens.

Quelle: umfasst das Publikations- bzw. Erscheinungsjahr und die vollständigen bibliographischen Angaben der Hauptquelle, ggf. mit ISBN und Preisangaben.

Bibliotheksstandort: Location; Bibliotheksstandort mit Signatur, falls vorhanden.

Bezugsquelle: enthält eine Verlagsanschrift, die Anschrift des Autors/der Autoren, eine Firmenanschrift oder die genaue Belegstelle für die Items, außerdem wird auf Computerformen hingewiesen (mit Bezugsquelle) oder es werden sonstige ergänzende Informationen aufgeführt; ist in den älteren Dokumenten (noch) nicht enthalten.

Adresse(n): Autorenanschrift(en) bzw. Hinweise auf Datensammlungen, d.h. Adressen von Personen oder Institutionen, bei denen Testdaten gesammelt werden oder abgerufen werden können.

WWW-Informationen: Links ins Internet mit Bezug zum Verfahren (ohne Anspruch auf Vollständigkeit; jeweils mit dem Datum, an dem der Link zum letzten Mal erfolgreich aufgerufen wurde; Achtung: Internetadressen ändern sich rasch und sind dann nicht mehr aktuell!)

Abstract

Fasst die wichtigsten Punkte der Verfahrensbeschreibung nochmals für eine Übersicht in Art eines Abstracts prägnant zusammen. Gegebenenfalls werden folgende Unterpunkte näher ausgeführt: Diagnostische Zielsetzung; Aufbau; Grundlagen und Konstruktion; Empirische Prüfung und Gütekriterien (Reliabilität, Validität, Normen).

Testkonzept

Theoretischer Hintergrund: Gibt Auskunft über theoretische Grundlagen des Verfahrens und zugrunde liegende theoretische Modelle, den Forschungskontext oder spezifische Forschungsfragen, übergeordnete Forschungsvorhaben, Ziele des Verfahrens.

Testaufbau: Erläutert Zahl der Items, vorhandene Subskalen, den Beantwortungsmodus, das Prozedere der Auswertung, das Vorgehen bei der Testung bei Nicht-Fragebogenverfahren.

Auswertungshilfen: Nennt alle Mittel, um die Auswertung zu erleichtern oder weniger fehleranfällig zu machen wie Schablonen, Auswertungsprogramme, Interpretationshilfen (Cut-off-Werte, Normen, Vertrauensgrenzen, kritische Differenzen).

Auswertungszeit: Bestimmt annäherungsweise den Aufwand pro Fall.

Itembeispiele: Dient der Veranschaulichung des Testaufbaus. Umfasst repräsentative Beispiele, die einen Eindruck von der Fragestellung zu geben imstande sind. Graphische Darstellungen können nicht wiedergegeben werden.

Items: Enthält alle Items des Verfahrens, sofern diesbezüglich keine Copyrightprobleme bestehen (nicht in allen Dokumenten enthalten).

Durchführung

Testformen: Führt vorhandene Modifikationen des Verfahrens auf (Kurzformen, Parallelformen, Computerprogramme), nennt Testformen für spezielle Populationen, gibt die Durchführbarkeit als Einzel- oder Gruppentest an, weist auf die Vergleichbarkeit mit fremdsprachigen Versionen hin.

Altersbereiche: Beschreibt die angezielten Altersgruppen und nennt altersmäßige Einschränkungen.

Durchführungszeit: Erläutert die vorgegebene oder durchschnittliche Durchführungszeit.

Material: Führt das zur Durchführung notwendige Material auf (Manual, Interviewleitfaden, Fragebögen, Testbögen, sonstiges zur Durchführung notwendiges Material: Schreibgerät, Tonbandgerät, Videoanlage, Stoppuhr), weist auf Verbrauchsmaterial hin.

Instruktion: Informiert über das Vorhandensein von Instruktionen, die Art der Vorgabe (schriftlich, mündlich), den Grad der Standardisierung der Instruktion, die Zitatstelle.

Durchführungsvoraussetzungen: Gibt einen Überblick über die Voraussetzungen auf Seiten des Testleiters (Qualifikation: Fachpsychologe, Hilfskraft, Lehrer...;Versuchsleiter-, Beurteiler- bzw. Beobachtertrainings), auf Seiten des Probanden (intellektuelle, motorische, Sinnesvoraussetzungen) und auf Seiten der Testsituation (Ort und Zeitpunkt der Durchführung, räumliche Voraussetzungen)

Testkonstruktion

Legt die zugrunde liegende messtheoretische Orientierung dar: klassische, probabilistische Testtheorie. Gibt Auskunft über Itempools, Testvorformen, Itemselektionskriterien und -techniken, Itemkennwerte wie Trennschärfen und Schwierigkeiten, Item- und Skaleninterkorrelationen, Personen- und Itemparameter, Stichproben, faktorenanalytische Befunde usw., soweit entsprechende Informationen aus dem Handbuch oder Manual ersichtlich sind. Zum Teil werden auch noch weitere Quellen eingearbeitet.

Gütekriterien

Objektivität: Gibt Hinweise auf die Objektivität des Verfahrens hinsichtlich Durchführung, Auswertung und Interpretation der über die Beurteiler-/Beobachterübereinstimmung.

Reliabilität: Sammelt Informationen zur internen Konsistenz, Homogenität, Stabilität, Paralleltestreliabilität, Split-half-Reliabilität, Wiederholungsreliabilität, Interraterreliabilität sowie andere Kennwerte der Zuverlässigkeit.

Validität: Diskutiert Aspekte und Befunde der Gültigkeit im Hinblick auf logische, inhaltliche, curriculare, differentielle, faktorielle, interne und externe Validität, Konstruktvalidität, Übereinstimmungsvalidität oder die empirische Validität als Gleichzeitigkeits- und Vorhersagevalidität.

Normierung: Beschreibt das Vorhandensein und die Art der angegebenen Normen oder Mittel- oder Vergleichswerte unterschiedlicher Stichproben, macht Angaben zur Eichstichprobe bzw. zur Repräsentativität der verwendeten Stichproben.

Anwendungsmöglichkeiten

Gibt eine Übersicht über Anwendungsbereiche in der Forschung oder Individualdiagnostik (Differentialdiagnostik), verzeichnet speziell angesprochene oder bisher untersuchte Fragestellungen, stellt Vor- und Nachteile im Vergleich zu anderen Verfahren dar und weist auf weitere anwendungsbezogene Aspekte hin.

Bewertung

Hier wird eine abschließende Würdigung des jeweiligen Verfahrens versucht. Die Bewertung ist eine kritische, d.h. in ihr wird, möglicherweise unter Bezug auf andere Publikationen (Testrezensionen), hingewiesen auf methodische oder theoretische Schwächen eines Verfahrens und eine abschließende Stellungnahme zum Verfahren unternommen.

Literatur

Listet die in der Beschreibung zitierte Literatur zum Test auf. Aufgeführt werden unter Umständen auch wichtige neuere Publikationen, die Originalfassung sowie bekannte anderssprachige Fassungen, Bibliographien im Internet sowie Rezensionen.

Weitere Felder

Vornamen und Namen des Bearbeiters sowie das Datum der Bearbeitung, wobei letzteres den Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wiedergibt.


APA-Schlagworte/PSYNDEX Terms: Standardisiertes deutschsprachiges und englischsprachiges Vokabular aus den »PSYNDEX-Terms: Deskriptoren/Subject Terms zur Datenbank PSYNDEX (Lit & AV, Tests)«1 bzw. aus dem Thesaurus of Psychological Index Terms2 der American Psychological Association (Copyright American Psychological Association, all rights reserved; translated and adapted by permission of the American Psychological Association) in der jeweiligen Auflage.

Weitere Schlagworte: freie, die PSYNDEX Terms ergänzende Deskriptoren in deutscher Sprache.

Klassifikation: deutschsprachige inhaltliche Klassifikatoren.

Anwendungstyp: Anwendungsbereich Verfahren

Art der Publikation: Dokumententyp; gibt Auskunft über die Art des Dokuments in der genannten Quelle (in Englisch).

Sprache: Sprache des Dokuments (in Englisch).

Übersetzungen: Angabe der Sprachen, in welchen Übersetzungen des Testverfahrens vorliegen (in Englisch).

Land: Herkunftsland (Land der Testentwicklung) (in Englisch).

Publikationsjahr: Publikations- bzw. Erscheinungsjahr.

Änderungsdatum: Datum der letzten Korrektur.

URLs der Links auf dieser Seite:

  1. http://www.zpid.de/index.php?wahl=products&uwahl=printed&uuwahl=psyndexterms
  2. http://www.apa.org/pubs/books/3100084.aspx


weiterführende Informationen

Kontaktdaten

Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Telefon: +49 (0)651 201-2877
Fax: +49 (0)651 201-2071


Anfahrtspläne

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/index.php?wahl=products&uwahl=fee&uuwahl=ptfeld1