Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


Köln

Psychologin / Psychologe (863-4500/003/2017)

Die LVR-Klinik Köln, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln, im Klinikverbund des Landschaftsverbandes Rheinland sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Psychologin/Psychologen

für die Abteilung Forensik II.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 18.000 Beschäftigten für die 9,6 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 19 Museen und Kultureinrichtungen sowie mit seinem Heilpädagogischen Netzwerk und dem Landesjugendamt erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. »Qualität für Menschen« ist sein Leitgedanke.

Die 13 kreisfreien Städte und die 12 Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten Politikerinnen und Politiker aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes.

Mit insgesamt über 5.900 stationären und tagesklinischen Behandlung- und Betreuungsplätzen ist der LVR-Klinikverbund einer der größten Anbieter von Versorgungsleistungen für psychisch kranke Menschen in Deutschland. In unserem gemeindenah und bedürfnisorientiert ausgerichteten Klinikverbund werden jährlich etwa 60.000 Patientinnen und Patienten behandelt.

Die LVR-Klinik Köln ist ein Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie mit zwei Abteilungen für Allgemeine Psychiatrie, einer Abteilung für Gerontopsychiatrie, einer Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen und zwei Abteilungen für Forensische Psychiatrie. Der Versorgungsauftrag umfasst ca. 600.000 Kölner Bürgerinnen und Bürger.

Die Abteilung Forensische Psychiatrie II umfasst vier Stationen und eine große Forensische Nachsorgeambulanz. Schwerpunkte liegen in der Behandlung von Patienten mit schizophrenen Psychosen ohne oder mit begleitender Suchtproblematik (Komorbidität), mit Persönlichkeitsstörungen, sexuellen Devianzen und mit Intelligenzminderungen. Wir behandeln im stationären Bereich ausschließlich männliche Patienten die nach § 63 StGB untergebracht, in der Nachsorgeambulanz werden auch Patientinnen und nach § 64 StGB untergebrachte Patienten (im Langzeiturlaub oder während der Führungsaufsicht) behandelt. Neben der deliktspezifischen Behandlung ist die Rehabilitation und Enthospitalisierung der Patienten eine Kernaufgabe der Abteilung.

Ihre Aufgaben

  • Zu den Aufgaben gehört die fallverantwortliche psychotherapeutische Behandlung stationärer Patienten, die Erstellung der jährlichen Stellungnahmen gem. § 67e StGB und der Behandlungspläne sowie die Tätigkeit als Sachverständige/er in den jährlichen gerichtlichen Anhörungen. Außerdem sollen gruppenpsychotherapeutische Angebote gemacht werden sowie testpsychologische Untersuchungen.

Ihr Profil

Vorrausetzung für die Besetzung:

  • Interesse an forensisch-psychiatrischen Fragestellungen wie Risiko- und Gefährlichkeitsprognose
  • Approbation oder fortgeschrittene Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin/en
  • Psychotherapeutische Kompetenz mit verhaltenstherapeutischem Schwerpunkt
  • Soziale Kompetenz, Initiative, Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Kollegialität und Teamgeist
  • Bereitschaft an neuen Behandlungskonzepten zu arbeiten
  • Interkulturelle Kompetenz

Wünschenswert sind:

  • Forensisch-psychiatrische Vorerfahrung

Wir bieten Ihnen

  • Kollegiale Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team und Unterstützung bei der Einarbeitung
  • Ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet
  • Motivierte, aufgeschlossene Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen
  • Die Teilnahme an externen und innerbetrieblichen Fortbildungen sowie Supervisionen
  • Bei Wunsch Mitarbeit in der Gutachtentätigkeit der Abteilung
  • Die Eingruppierung erfolgt nach der neuen Entgeltordnung des TVöD bis zur Entgeltgruppe 14
  • Betriebliche Zusatzversorgung zur Alterssicherung im Tarifbereich
  • Als Mitglied im Unternehmensnetzwerk »Erfolgsfaktor Familie« hat die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für uns eine hohe Priorität. Wir bemühen uns um familienfreundliche Arbeitszeiten. Auch der mögliche Wunsch nach einer Teilzeitbeschäftigung sollte kein Hinderungsgrund sein.

Haben Sie noch Fragen?

Dann wenden Sie sich bitte an den Chefarzt Herrn Dr. Prüter-Schwarte, Telefon:0221 8993-554/553. Er wird Ihnen gerne weiterhelfen.

Allgemeine Informationen über den Landschaftsverband Rheinland finden Sie im Internet unter www.lvr.de. Allgemeine Informationen über die Klinik finden Sie im Internet unter www.rk-koeln.lvr.de.

Der Bewerbung schwerbehinderter Frauen und Männer wird bei sonst gleicher Eignung der Vorzug gegeben.

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Frauen werden gemäß Landesgleichstellungsgesetz NRW bei im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Aus umwelttechnischen Gründen bitten wir, auf die Benutzung von Klarsichthüllen und Bewerbungsmappen zu verzichten.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 31.03.2017 – unter Angabe der Referenznummer – an die:

LVRľKlinik Köln
Personalabteilung
Wilhelm Griesinger Str. 23
51109 Köln

Referenznummer: 863-4500/003/2017

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter http://www.lvr.de/de/nav_main/derlvr/personal/stellenangebote/gesundheitssozialwesen/psychologin_psychologe_.jsp abrufbar.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sie sehen ein Angebot der LVR-Klinik Köln. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots.
Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/index.php?wahl=zpid&uwahl=stellenangebote&uuwahl=job146&RD=20170320