Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


Mühlheim

W 2-Professur Psychologie

An der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV) ist zum 1. August 2017 im Fachbereich Polizei an der Abteilung Mühlheim eine

Professur für das Studienfach Psychologie
W 2 HBesG

zu besetzen.

Sollten die Voraussetzungen für die Ernennung zur Professorin oder zum Professor nicht gegeben sein, ist auch eine Einstellung im Beschäftigtenverhältnis oder im Beamtenverhältnis in der A-Besoldung möglich.

Im o.a. Studienfach sind die Inhalte gemäß den jeweiligen curricularen Vorgaben (abrufbar unter www.hfpv.de unter Studium, Bachelor, Schutzpolizei und Kriminalpolizei) zu vermitteln.

Neben Lehrveranstaltungen in Psychologie wird die Bereitschaft vorausgesetzt interdisziplinär im Bereich Einsatztraining mitzuarbeiten und dabei praktische Handlungskompetenzen zu fördern.

Bezüge zu anwendungsbezogener Forschung sind erwünscht.

Die Hochschule

Die HfPV ist eine verwaltungsinterne Hochschule für den öffentlichen Dienst und bildet in zwei Fachbereichen – Polizei und Verwaltung – Studierende für die verschiedenartigen und sich verändernden Anforderungen des öffentlichen Dienstes aus. Das Studium findet in den Abteilungen Gießen, Kassel, Mühlheim und Wiesbaden statt.

Im Fachbereich Polizei werden die beiden Bachelorstudiengänge »Schutzpolizei« und »Kriminalpolizei« sowie der Masterstudiengang »Polizeimanagement« angeboten.

Weitere Schwerpunkte der HfPV sind bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie die Durchführung anwendungsbezogener Forschungsprojekte.

Voraussetzungen

Die erforderlichen Qualifikationen und die Einstellungsvoraussetzungen sind in § 24 des hessischen Verwaltungsfachhochschulgesetzes (VerwFHG) festgelegt. Die fachlichen Anforderungen ergeben sich aus den Regelungen für den jeweiligen Studiengang.

In Betracht kommen Bewerberinnen und Bewerber, die ein Hochschulstudium der Psychologie absolviert haben. Schwerpunkte sollten Sozialpsychologie, Rechtspsychologie bzw. klinische Psychologie oder Vergleichbares mit besonderem Polizeibezug umfassen. Die Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit – in der Regel durch eine Promotion – sowie die pädagogische Eignung sind nachzuweisen. Die HfPV legt Wert auf eine mehrjährige einschlägige Berufserfahrung.

Die Bereitschaft, an der Weiterentwicklung der Studiengänge sowie in der Hochschulselbstverwaltung aktiv mitzuwirken, wird ebenso vorausgesetzt wie das Einverständnis, auch an anderen Abteilungen und in anderen Studiengängen der HfPV sowie im Rahmen von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu lehren. Wünschenswert ist die Bereitschaft für Studierende als psychosoziale Ansprechpartnerin oder psychosozialer Ansprechpartner aktiv zu sein sowie zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Lehrgebieten wie z.B. der Kriminalistik, der Kriminologie, der Einsatzlehre oder der Führungslehre.

Lehrbefähigung und pädagogische Eignung sind in einer Probelehrveranstaltung nachzuweisen.

Rahmenbedingungen

Eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, wird angestrebt. Die Bewerbungen von qualifizierten Frauen sind daher besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Bewerberinnen und Bewerbern, die sich ehrenamtlich betätigen, werden ebenso begrüßt wie die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Teilzeitbeschäftigung ist vom Grundsatz her möglich, jedoch muss sichergestellt werden, dass die Stelle in vollem Umfang besetzt wird.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 31. März 2017 an den

Rektor der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung
Schönbergstr. 100
65199 Wiesbaden

Auf die Übersendung von Bewerbungsmappen sowie von Originalunterlagen bitte ich zu verzichten, da die Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgeschickt, sondern vernichtet werden.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Mager-Weber als Ansprechpartnerin zur Verfügung (Tel.: 0611 5829-110, E-Mail: bewerbung@hfpv-hessen.de).

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.hfpv.de/sites/default/files/public-type-files/Professur%20f%C3%BCr%20das%20Studienfach%20Psychologie.pdf abrufbar.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sie sehen ein Angebot der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV) Wiesbaden. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots.
Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Für das PDF-Format benötigen Sie den ADOBE © Acrobat Reader, um diese Dateien lesen, drucken bzw. speichern zu können. Sofern Sie über keinen Reader verfügen, können Sie die Software von ADOBE Systems kostenfrei downloaden.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/index.php?wahl=zpid&uwahl=stellenangebote&uuwahl=job219&RD=20170309