Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


Wesel

Psychologen (w/m, Teilzeit)

In der Regionalen Schulberatungsstelle für den Kreis Wesel – einer gemeinsamen Einrichtung des Kreises Wesel und des Landes Nordrhein-Westfalen – ist die Stelle eines /einer

Schulpsychologin / Schulpsychologen
(Entgeltgruppe 13 TVöD)

in Teilzeit (19,5 Stunden/Woche) ab sofort zeitlich befristet bis zum 06.05.2019 zu besetzen. Die zeitliche Befristung kann sich, vorbehaltlich der Dauer der Elternzeit und der Stundenreduzierungen der jetzigen Stelleninhaberin, verlängern.

Aufgaben:

Schulpsychologie unterstützt die Schulen, die Lehrerinnen und Lehrer sowie in den Schulen tätige pädagogische Fachkräfte bei der Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags, sowie die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern bei Schulproblemen und Erziehungsfragen mit den Erkenntnissen und Methoden der Psychologie. Sie richtet sich mit ihren Angeboten im Grundsatz an alle Schulen und Schulformen einschließlich der Ersatzschulen. Besondere Schwerpunkte werden auf die Bereiche »Individuelle Förderung« und »Krisenintervention« gesetzt.

Anforderungsprofil:

Die Eingruppierung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst. Auf dieser Grundlage erfolgt die Zuordnung zur Entgeltgruppe 13 TVöD.

Bewerbungsvoraussetzungen:

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen ein an einer Universität mit der Diplom-Prüfung oder einem Masterabschluss abgeschlossenes Studium der Psychologie oder ein mit einem Mastergrad abgeschlossenes, in einem Akkreditierungsverfahren als ein für den höheren Dienst geeignet eingestuftes Studium der Psychologie an einer Fachhochschule nachweisen.

Bewerberinnen und Bewerber, die ihr Studium beendet haben und noch auf die Ausstellung des Zeugnisses warten, müssen ihren Abschluss mit einer vorläufigen Bescheinigung des Prüfungsamtes über den Diplom- bzw. Masterabschluss nachweisen.

Bewerberinnen und Bewerber mit ausländischen Studienabschlüssen müssen eine deutsche Bescheinigung über die Gleichwertigkeit ihres Abschlusses mit dem deutschen Hochschulabschluss der Bewerbung beifügen.

Wünschenswert sind Schwerpunkte:

  • in der Zusammenarbeit mit Lehrkräften (Nachweis möglich durch z.B. Studiennachweise des Faches Pädagogische Psychologie im Hauptstudium, Praktikaberichte etc.) und
  • in der Beratung von Verantwortlichen für die psychologischen Aspekte der Systementwicklung (Systemberatung) (Nachweis möglich z.B. durch Studiennachweis im Fach Organisationspsychologie oder Arbeits- und Betriebspsychologie im Hauptstudium, Praktikaberichte, weitere Nachweise über Tätigkeiten in diesem Bereich) und
  • in der Diagnostik von Kindern und Jugendlichen (Nachweis möglich z.B. durch das Studienfach Diagnostik im Hauptstudium und Aus- und Fortbildungen nach dem Studium)

Darüber hinaus werden Bewerberinnen und Bewerber bevorzugt, die neben den oben genannten Kenntnissen und Fähigkeiten über mindestens eine der folgenden Qualifikationen verfügen:

  • Kenntnisse und Fähigkeiten in der Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Ganztagsbereich von Schulen oder in der Jugendhilfe (nachweisbar z.B. durch Praktikaberichte, Nachweise über entsprechende Tätigkeiten z.B. durch Arbeitsverträge).
  • Kenntnisse und Fähigkeiten in der lösungsorientierten Gesprächsführung (nachweisbar durch Fortbildungen).
  • Kenntnisse zur Zusammenarbeit zwischen Schule und Jugendhilfe (nachweisbar z.B. durch Praktikaberichte, Nachweise über entsprechende Tätigkeiten z.B. Arbeitsverträge).
  • Kenntnisse in der Krisenintervention (nachweisbar durch Fortbildung).

Die Fähigkeiten und Kompetenzen sind im Rahmen eines Auswahlverfahrens, das dem Abgleich der Anforderungen mit dem persönlichen Profil dienen soll, nachzuweisen.

Alle geforderten Einstellungsvoraussetzungen müssen zwingend zum Zeitpunkt der Bewerbung schriftlich (z.B. Studiennachweise, Schulabschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse bzw. Arbeitsverträge) nachgewiesen werden. Als Nachweise werden nur schriftliche Bestätigungen Dritter anerkannt. Außerdem ist zwingend erforderlich, dass die Bewerberinnen und Bewerber im Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B sind und über einen eigenen PKW verfügen. Die Bewerberinnen und Bewerber sind mit dem dienstlichen Einsatz ihres PKWs einverstanden.

Zum Stelleninhalt und zur Aufgabenwahrnehmung gibt die Leiterin der Regionalen Schulberatung, Frau Schirm, Tel.: 0281/207-2224, detailliert Auskunft.

Bewerbungen schwerbehinderter bzw. gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des Sozialgesetzbuches IX (SGB IX) sind erwünscht.

Die Kreisverwaltung Wesel verfolgt konsequent das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Die Auswahlentscheidung erfolgt unter Berücksichtigung der Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes NRW (LGG).

Die Kreisverwaltung Wesel betreibt eine familienfreundliche Personalpolitik. Hierdurch werden beispielsweise flexible Arbeitszeitregelungen, moderne Arbeitsbedingungen und eine betrieblich geförderte Kindertagespflegestelle am Standort Wesel geboten.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 27.01.2018 schriftlich an den Kreis Wesel

Der Landrat
Fachdienst 11 Personal
Reeser Landstraße 31
46483 Wesel
bewerbungen@kreis-wesel.de

Auf die Verwendung von Umschlagmappen, Klarsichthüllen etc. bitte ich zu verzichten. Ich weise darauf hin, dass Eingangsbestätigungen und Absagen im Regelfall nur per E-Mail erfolgen und Bewerbungsunterlagen nur gegen Beilage eines frankierten Rückumschlages zurückgesandt werden.

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.kreis-wesel.de/de/presse/stellenausschreibung-schulpsychologin-schulpsychologe-7488683/ abrufbar.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sie sehen ein Angebot des Kreises Wesel. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots.
Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/index.php?wahl=zpid&uwahl=stellenangebote&uuwahl=job267&RD=20180105