Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


Chemnitz

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (65%) (PHKP-SFB-B4)

Die Technische Universität Chemnitz hat sich als innovative Wissenschafts- und Bildungseinrichtung etabliert, die sich den Herausforderungen im Wettbewerb zwischen den Hochschulen bewusst stellt. Sie bietet Persönlichkeiten mit ausgewiesener fachlicher Kompetenz, die konstruktiv an der innovativen Weiterentwicklung mitwirken möchten, attraktive Arbeitsplätze.

Zum 01.01.2018 ist an der Fakultät für Naturwissenschaften, Professur Physik kognitiver Prozesse (PHKP; Prof. Dr. Wolfgang Einhäuser-Treyer), vorbehaltlich der Bereitstellung der Drittmittel durch den Drittmittelgeber eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in)
(65 % Entgeltgruppe 13 TV-L)

befristet bis 31.12.2021 zu besetzen. Die Auswahl erfolgt nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Technische Universität Chemnitz ist bemüht, Frauen besonders zu fördern, und bittet qualifizierte Frauen daher ausdrücklich, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen oder Gleichgestellte werden nach Maßgabe des SGB IX vorrangig berücksichtigt.

Die befristete Einstellung erfolgt gemäß den Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) und des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes (SächsHSFG) in der jeweils geltenden Fassung.

Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des durch die DFG geförderten Sonderforschungsbereichs »Cardinal Mechanisms of Perception (SFB/TRR 135)«. Das Promotionsprojekt wird sich mit dem Einfluss assoziativen Lernens und supra-modaler Kategorien auf multistabile Wahrnehmung beschäftigen. Als Methoden werden Psychophysik sowie Augenbewegungsmessungen einschließlich Pupillometrie eingesetzt; Vorerfahrungen der Bewerberin bzw. des Bewerbers in diesen Forschungsmethoden und -gebieten sind von Vorteil. Das Forschungsprojekt wird in Kooperation mit der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg durchgeführt; die Bereitschaft zum engen inhaltlichen Austausch mit den Kooperationspartnern sowie zu der Teilnahme an Arbeitstreffen des Sonderforschungsbereiches werden vorausgesetzt.

Die Arbeitsgruppe bietet Ihnen ein konstruktives Arbeitsumfeld mit modern ausgestatteten Laboren und mit engagierter sowie kompetenter wissenschaftlich-technischer Betreuung. Ihre Forschungsergebnisse nutzen Sie für wissenschaftliche Veröffentlichungen und die eigene Qualifizierung. Es handelt sich um eine Stelle zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation.

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • Mit mindestens gutem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Psychologie, Physik, Kognitionswissenschaften, Sensorik und kognitive Psychologie oder einer vergleichbaren Disziplin, welches den Zugang zur entsprechenden Qualifikationsebene eröffnet; sofern das Abschlusszeugnis zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht vorliegt, ist eine Bestätigung der Betreuerin oder des Betreuers der Abschlussarbeit beizulegen, aus welcher der erwartete Abschlusszeitpunkt hervorgeht.
  • Interesse an wahrnehmungs- und kognitionswissenschaftlichen Forschungsfragen und -methoden
  • Kenntnis einer Programmiersprache (z.B. Matlab, Python, C++) oder Bereitschaft, sich diese anzueignen
  • Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sicherer, freundlicher und einfühlsamer Umgang mit Probanden/innen
  • Zuverlässigkeit, Engagement, Teamfähigkeit

Die Bewerberin bzw. der Bewerber muss die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 71 SächsHSFG erfüllen.

Bitte sehen Sie unbedingt von der Einsendung von Originalunterlagen ab, da Ihre schriftlichen Unterlagen nicht zurückgesendet, sondern unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden. Wünschen Sie eine Rücksendung, legen Sie Ihrer Bewerbung bitte einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag bei.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) sowie Namen und Kontaktdaten von 1 bis 3 Referenzen, die über Ihre wissenschaftliche Tätigkeit Auskunft geben können, sind unter Angabe der Kennung PHKP-SFB-B4 gern in elektronischer Form (einzelne pdf-Datei) bis 03.11.2017 an

zu richten. Bitte beachten Sie, dass aus sicherheitstechnischen Gründen keine elektronischen Bewerbungen bzw. Anhänge von Bewerbungen im Stellenbesetzungsverfahren berücksichtigt werden können, welche über Verknüpfungen (Hyperlinks) zu Dritten zum Download zur Verfügung gestellt werden.

Technische Universität Chemnitz
Fakultät für Naturwissenschaften
Professur für Physik kognitiver Prozesse
09107 Chemnitz

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Wolfgang Einhäuser-Treyer

https://www.tu-chemnitz.de/physik/PHKP/

Die Ausschreibung ist auch im Internet unter https://www.tu-chemnitz.de/verwaltung/personal/stellen/212066_4_Kae.php abrufbar.



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sie sehen ein Angebot der Technischen Universität Chemnitz. Das ZPID ist nicht verantwortlich für Inhalt, Aktualität und Gültigkeit des Angebots.
Weitere Informationen können Sie beim Stellenanbieter erfragen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/index.php?wahl=zpid&uwahl=stellenangebote&uuwahl=job310&RD=20171012