Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü

WGL Logo

Presse

Hier finden Sie Pressemitteilungen, die über den Presseverteiler des Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) verschickt worden sind.

aktuelle News

archivierte Pressemitteilungen

Bildmaterialien
Bildmaterialien, für die Verwendung in Ihren Publikationen

Hintergrundinformationen

zum ZPID

Das ZPID ist die zentrale Informationseinrichtung für die Psychologie in den deutschsprachigen Ländern. Es ist seit 1988 Mitglied der "Blauen Liste" und seit 1997 Gründungsmitglied der Leibniz-Gemeinschaft. In seinem Psychologie-Fachportal <www.zpid.de> bietet es wichtige Dienstleistungen und Produkte für Forschung, Studium, Praxis, Massenmedien, Politik und Öffentlichkeit an, wie beispielsweise die Datenbank PSYNDEX zu psychologischen Fachpublikationen.

Gebäude D der Universität Trier

Im Rahmen seines Forschungsbereichs verfolgt das ZPID die Forschungslinien Informationsverhalten, psychologische Grundlagen informationstechnischer Systeme und Wissenschaftsforschung. Mit dem ZPID-Monitor wird jährlich die internationale Präsenz der Psychologie aus den deutschsprachigen Ländern evaluiert.

Das ZPID wird durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Länder der Bundesrepublik Deutschland (unter der Federführung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, MBWWK, Rheinland-Pfalz) zu gleichen Teilen gefördert. Als Anstalt öffentlichen Rechts des Landes Rheinland-Pfalz verfügt es im Jahr 2015 über ein Budget von 3,5 Mio. Euro. Am ZPID sind aktuell 42 wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, die aus dem institutionellen Haushalt und aus Drittmitteln finanziert werden.

Die Leibniz-Gemeinschaft

Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 91 selbständige Forschungseinrichtungen. Deren Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute bearbeiten gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevante Fragestellungen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Grundlagenforschung. Sie unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an.

Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer in Richtung Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Institute pflegen intensive Kooperationen mit den Hochschulen - u.a. in Form der WissenschaftsCampi - , mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem maßstabsetzenden transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam.

Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 18.600 Personen, darunter 9.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei 1,7 Milliarden Euro. Siehe: www.leibniz-gemeinschaft.de.

URLs der Links auf dieser Seite

  1. www.zpid.de/pub/info/PM_PsychOpen_CNKI.pdf
  2. www.zpid.de/pub/info/PM_BLInk-Training.pdf
  3. www.zpid.de/pub/info/PM_Symposium-epis.pdf
  4. www.zpid.de/pub/info/PM_VDB-Fortbildung.pdf


weiterführende Informationen

 

Mein Thema in PSYNDEX

Brennpunkt-Suchprofile

Neu in PSYNDEX

Weitere Informationen

Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Universitätsring 15,
54296 Trier
Telefon: +49 (0)651 201-2877
Fax: +49 (0)651 201-2071


Bianca Weber, M. A.
Telefon: +49 (0)651 201-2028
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/presse/index.php