Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


PsychAuthors

Univ.-Prof. Dr. Gottfried Fischer †

letzte Aktualisierung: 02.12.2014

zur Publikationsliste

verstorben in 2013

beruflicher Werdegang:
  • Direktor des Instituts für Klinische Psychologie und Psychotherapie (IKPP) der Universität zu Köln, Psychotherapeut, Psychoanalytiker und Begründer der Psychotraumatologie in Deutschland. Er ist Forschungssupervisor am DEUTSCHEN INSTITUT FÜR PSYCHOTRAUMATOOGIE (DIPT, gegr. 1991) sowie Lehrtherapeut und Supervisor der Deutschen und der Europäischen Akademie für Psychotraumatologie (DAPT). Er leitet das Weiterbildungsinstitut zur Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie IPFMW an der Universität zu Köln für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten.
  • Seit 1995 betreibt Prof. Fischer das KÖLNER OPFERHILFE MODELLPROJEKT (KOM-PROJEKT), das im Herbst 1998 vom Landtag NRW zur landesweiten Umsetzung beschlossen wurde. Im Rahmen des Projektes wurde im Sommer 2004 das Zentrum für Psychotraumatologie im Alexianer Krankenhaus Krefeld als Lehr- und Forschungsabteilung des IKPP eingerichtet.
  • Prof. Fischer ist Geschäftsführender Herausgeber der ZEITSSCHRIFT FÜR PSYCHOTRAUMATOLOGIE UND PSYCHOLOGISCHE MEDIZIN (ZPPM) beim Verlag Roland Asanger, Heidelberg.
  • Psychodynamisch-dialektische Psychotherapie (PdP). Professor Fischer hat ein Verfahren zur ätiologieorientierten Behandlung psychischer Störungen entwickelt, die Psychodynamisch-dialektische Psychotherapie (PdP). Das Verfahren bezieht verhaltenstherapeutische Elemente ein, bei psychodynamisch angeleiteter Fallkonzeption und Beziehungsgestaltung. Für die psychotraumatische Ätiologie wird die Mehrdimensionale Psychodynamische
  • Traumatherapie (MPTT) eingesetzt. Betroffene, die ein Risiko für langfristige Traumastörungen haben, können nach diesem Verfahren in durchschnittlich 10 therapeutischen Sitzungen erfolgreich behandelt werden.
  • Psychologische Soforthilfe, Krisenintervention, Risikomanagement. In Zusammenarbeit mit großen deutschen Unternehmen und Einrichtungen leitet Prof. Fischer seit vielen Jahren vorbeugende Maßnahmen für Unglücksopfer (Projekte). Professor Fischer entwickelte ein Konzept für Erholungswochen für Traumabetroffene und Helfer nach belastenden Einsätzen. Ferner ein Trainingsangebot zu Risikomanagement und Mitarbeiterführung in Krisensituationen für Führungskräfte aus Gesundheitswesen, Wirtschaft und Politik.
  • Psychotherapieforschung. Hier liegt ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit. Unter www.koedops.de finden Sie das von ihm entwickelte Dokumentations- und Planungssystem für Psychotherapie und Traumabehandlung. Weitere Lehrgebiete im Studiengang Psychologie neben klinischer Psychologie sind u.a. Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie mit Schwerpunkt im Bereich klinischer Institutionen, Psychotherapieforschung sowie Kunstpsychologie und Alltagsästhetik.
  • Insgesamt veröffentlichte Prof. Fischer bisher ca. 140 Publikationen, darunter 9 Monographien/Herausgeberwerke. Mitarbeit in zahlreichen Fachgesellschaften. Geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift für Psychotraumatologie und Psychologische Medizin ZPPM im Verlag Roland Asanger, Heidelberg. Mitherausgeber der Jahrbücher für Literatur und Psychoanalyse - Freiburger literaturpsychologische Gespräche im Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg. Mitglied im Conseil Scientifique der Zeitschrift Gradiva - Revue Europeenne d' Anthropologie Litteraire. Instituto Superior de Psicologia Aplicada, Lisbonne.
  • Neuere Buchveröffentlichungen mit Peter Riedesser (1998, 3. überarb. Aufl. 2003) Lehrbuch der Psychotraumatologie. UTB Ernst Reinhardt, München. Kausale Psychotherapie (2005) Ätiologieorientierte Behandlung psychotraumatischer und neurotischer Störungen. Asanger, Heidelberg (im Druck). Von den Dichtern lernen ... (2004) Kunstpsychologie und dialektische Psychoanalyse. Königshausen & Neumann, Würzburg. Konflikt, Paradox und Widerspruch (2004) Ausstieg aus dem Labyrinth - für eine dialektische Psychoanalyse. Asanger, Heidelberg.
  • Psychotherapeutische Erfahrung: Prof. Fischer hat sich habilitiert im Fach Medizinische Psychologie an der Universität Freiburg mit einer Arbeit zur qualitativen Psychotherapieforschung. Seit über 20 Jahren berät und behandelt er als Psychotherapeut und Psychoanalytiker Traumabetroffene. Im Jahre 2000 hat Prof. Fischer die Selbsthilfebroschüre Neue Wege aus dem Trauma herausgebracht. Dieses weit verbreitete Angebot zur Selbsthilfe nach schwer belastenden Ereignissen ist auch als Video-Kasette beim DIPT erhältlich.
  • Psychotherapeutische Privatpraxis Schwerpunkt in der Behandlung von Stress- und Traumafolgen Psychotherapie, Pschoanalyse, Supervision, Coaching, Balint-Gruppen für Angehörige von Berufen, die mit traumatisierten Patienten arbeiten.
Forschungsschwerpunkte und -interessen:
  • Klinische Psychologie

  • Logik der Psychotherapie
  • Empirische Ergebnisse zu Gewaltforschung und Nachsorge
  • Schlaf- und Traumastörungen - Psychotherapeutische und somatologische Behandlungsstrategien
Lehrschwerpunkte und -interessen:
  • Klinische Psychologie

  • Kausale Psychotherapie
  • Supervision - Psychologische Hilfe bei akuter psychischer Traumatisierung
  • Kölner Forum für Psychotherapie, Kunst und Philosophie

zurück zur Autorenliste



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00209GF