Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


PsychAuthors

Prof. Dr. med. Michael Falkenstein

letzte Aktualisierung: 11.07.2016

Leibniz Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo)
44139 Dortmund, Ardeystr. 67
Deutschland

Kontakt:

leer
http://www.ifado.de/ergonomie/mitarbeiter/michael-falkenstein/
http://www.ala-institut.de

akademische Qualifikationen:
  • 1996 Habilitation, Bochum
beruflicher Werdegang:
  • seit 1986 beschäftigt am IfADo der Universität Dortmund
  • 1996 Habilitation für Psychologie an der Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum; Thema: "Hirnelektrische Korrelate von Informationsverarbeitungsprozessen bei Reaktionsaufgaben"
  • 1986-z.Zt. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arbeitsphysiologie an der Universität Dortmund
  • 1984-85 Hochschulassistent am Lehrstuhl Physiologie II
  • 1983 Promotion in Humanmedizin im Bereich humane Neurophysiologie: "Akustisch evozierte Hirnstammpotenziale (BAEP) bei Klicks und frequenzmodulierten Reizen" (summa cum laude); Hochschulpreis der Ruhr-Universität 1983
  • 1981-85 berufsbegleitend Studium der Psychologie (Universitäten Osnabrück, Düsseldorf und Bochum)
  • 1978-83 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Neurophysiologie der Ruhr-Universität Bochum (Direktor: Prof. Dr. Dr. D. Trincker)
  • 1978 medizinisches Staatsexamen und Approbation als Arzt
  • 1977 Diplom in Elektrotechnik im Bereich Psychoakustik: "Spektrale Dominanz bei der Lateralisation"
  • 1971-78 Studium der Humanmedizin (Universitäten Bochum und Essen)
  • 1967-77 Studium der Elektrotechnik und Mathematik an der Ruhr-Universität Bochum
Forschungsschwerpunkte und -interessen:
  • Bio- und Neuropsychologie
  • Allgemeine Psychologie

  • klinische Psychophysiologie
  • kognitive Psychophysiologie
  • Kognition und Altern
Lehrschwerpunkte und -interessen:
  • Entwicklungspsychologie
  • Bio- und Neuropsychologie

  • Altern
  • Biopsychologie
Drittmittelprojekte:
  • 1995-1998:
  • »Objektivierung altersabhängiger Änderungen von Beanspruchung und Ermüdung bei psychomentalen Belastungen am Bildschirmarbeitsplatz» (mit Joachim Hohnsbein).
  • Drittmittelgeber: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BauA).
  • 1996-2000:
  • »Der Einfluss von Reiz-Reaktions- und Reaktions-Reaktions-Kompatibilität auf die Reaktionszeit und auf ereigniskorrelierte Hirnpotentiale (EKP) im SPP »Sensomotorische Integration» (mit Herbert Heuer und Joachim Hohnsbein).
  • Drittmittelgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft. (Ho 965/5-1 bis 5-2).
  • 2001-2003:
  • »Selektive und inhibitorische Prozesse bei der sensomotorischen Integration: Die Rolle von kortikalen Strukturen und Basalganglien» (mit Horst Hielscher und Joachim Hohnsbein).
  • Drittmittelgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft. (Ho 965/5-3).
  • 2003:
  • Internationale Konferenz
  • »Errors, Conflicts, and the Brain» (mit Markus Ullsperger).
  • Drittmittelgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft (4850/87/03)
  • 2003 – 2006:
  • »Hirnelektrische Korrelate der Reaktionsüberwachung, -bewertung und -anpassung» im Schwerpunktprogramm 1107 »Exekutive Funktionen»
  • Drittmittelgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft. (FA 211/15-2, 15-3)
  • 2003 – 2007:
  • »Die Analyse zentralnervöser Prozesse beim Morbus Parkinson mit Hilfe ereigniskorrelierter Hirnpotentiale (EKP)» (mit Thomas Müller und Michael Schwarz).
  • Drittmittelgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft. (FA 211/16-1 bis 16-3)
  • 2003 – 2007:
  • »Untersuchung zur neuralen Integration multisensorischer Raum- und Objektinformation mittels transkranieller Magnetstimulation (TMS)»
  • (mit Babak Boroojerdi und Rainer Guski).
  • Drittmittelgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft. (FA 211/17).
  • 2004-2005:
  • »Neurophysiologische Analyse von altersbedingten Veränderungen exekutiver Prozesse im menschlichen Gehirn».
  • Drittmittelgeber: Land Nordrhein-Westfalen (Heinrich-Hertz-Stiftung).
  • 2001 - 2004:
  • Teilnahme am Network of Excellence AGILE (AGed People Integration, mobility,
  • safety and quality of Life Enhancement through driving: Untersuchung der Fahreignung Älterer)
  • (mit Sascha Sommer).
  • Drittmittelgeber: Europäische Union.
  • 2005-2007:
  • »Evaluation psychometrischer Tests für die Fahreignung Älterer«
  • (mit Sebastian Poschadel).
  • Drittmittelgeber: Bundesanstalt für Straßenverkehr (BAST).
  • 2004 - 2008:
  • Teilnahme am Network of Excellence: HUMANIST (HUMAN centred design for Information Society Technologies: Untersuchung von Fahrassistenz-Systemen) (mit Sascha Sommer, Ellen Wilschut).
  • Drittmittelgeber: Europäische Union.
  • 2004 - 2008:
  • Teilnahme am Network of Excellence ASK-IT (Ambient Intelligence System of Agents for Knowledge-based and Integrated Services for Mobility Impaired users:
  • IT-Systeme für Behinderte) (mit Sascha Sommer).
  • Drittmittelgeber: Europäische Union.
  • 2008-2010:
  • Entwicklung eines Konzepts zum Fahrtraining Älterer (Sebastian Poschadel)
  • Drittmittelgeber: Otto-Eugen-Butz-Stiftung
  • 2007-2008
  • »Neurophysiological and educational aspects of second language acquisition«
  • (mit Nele Wild-Wall, Renate Hinz und Manfred Frühauf)
  • Drittmittelgeber: BMBF (GJ 01 0676 06)
  • 2007-2008
  • »Die Beziehung zwischen fehlerbezogenen Hirnpotentialen und Reaktionskontrollprozessen und ihre Abhängigkeit vom Alter»
  • Drittmittelgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft. (FA 211/23-1).
  • 2007-2009
  • »Alterungsprozesse der auditiven und multisensorischen Raumwahrnehmung»
  • (mit Hans-Otto Karnath und Markus Hausmann)
  • Drittmittelgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft. (FA 211/24-1).
  • 2007-2009
  • »Integrated System for driver TRaining and Assessment using Interactive education tools and New training curricula for ALL modes of road transport (Train-All)«
  • Drittmittelgeber: Europäische Union.
  • 2007-2008
  • »Programm zur Förderung und zum Erhalt intellektueller Fähigkeiten für ältere Arbeitnehmer» (PFIFF)
  • (mit Nele Wild-Wall, Joachim Zülch (ise/Eurom), und Manfred Sturm(GfG))
  • Drittmittelgeber: BMAS
  • 2008-2010
  • »Altersbedingte Veränderungen von neuralen Kontrollprozessen und ihre Relevanz für die Fahrzeugführung.»
  • Drittmittelgeber: Deutsche Forschungsgemeinschaft. (FA 211/22-1).
  • 2008-2010
  • »Studie zur Förderung der Hirnleistungsfähigkeit bei Älteren»
  • Drittmittelgeber: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)
  • Projekt Pfiff (www.pfiffonline.de)
  • cf. Homepage
Positionen (national / international):
  • ab 2000 Leiter der Projektgruppe "Altern und ZNS-Veränderungen" des IfADo

  • Journal of Psychophysiology (editor-in-chief)

zurück zur Autorenliste



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Möchten Sie auch in die Datenbank aufgenommen werden oder haben Sie Änderungswünsche an Ihrem vorhandenen Profil; bitte nehmen Sie zu uns Kontakt auf.

Dr. Gabriel Schui
Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/psychauthors/index.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&uuwahl=p00697MF