Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


PSYNDEX

PubPsych - Suchinterface

PSYNDEX ist unter anderem Bestandteil des Psychologie-Suchportals PubPsych mit europäischem Schwerpunkt und kann dort als eigenständige Facette recherchiert werden. Das eigenständige Suchportal PSYNDEX Direct ist in PubPsych aufgegangen.

Logo: PubPsych

PSYNDEX Dokument

DFK
HFF-Button
0004793
TitelEntwicklungstheoretische Perspektiven für die Prävention des Drogengebrauchs Jugendlicher
[Prevention of adolescent drug abuse from a developmental psychological perspective]
Person(en) Silbereisen, Rainer K.; Kastner, Peter
AdresseTechnische Universität Berlin; Institut für Psychologie, Germany
QuelleBerichte aus der Arbeitsgruppe TUdrop Jugendforschung, Nr. 34. Berlin: Technische Universität, Institut für Psychologie, 1984, 40 Seiten Erscheint in: Brandtstädter, J. (Ed.) 1984. Entwicklungsberatung unter dem Aspekt der Lebensspanne. Göttingen: Hogrefe, 68 Literaturang.
Jahr1984
SpracheGerman
AbstractEntwicklung wird als Handlung verstanden, Drogengebrauch Jugendlicher als intentional-entwicklungsbezogene Interaktion mit der Umwelt. Diese These wird durch die Ergebnisse von Längsschnittstudien zu Entwicklungssystemen und Entwicklungsdeterminanten belegt. Insbesondere werden sechs psychosoziale Entwicklungsfunktionen von jugendlichem Drogengebrauch unterschieden: Spielart exzessiv-ritualisierter Verhaltensweisen, Ausdruck mangelnder Selbstkontrolle, gewollte Normverletzung, spezifische Entwicklungsaufgabe, alterstypischer Lebensstil, Notfallreaktion. Wegen der Durchdringung von Jugendentwicklung und Entwicklung des Drogengebrauchs kann Primärprävention nur heißen: Optimierung der Entwicklung auf breiter Front. Das Schlüsselkonzept für die Sekundärprävention sind funktionelle Alternativen, die geringeres Schädigungsrisiko mit vergleichbarer Entwicklungsfunktion verbinden. Hieran schließen sich Vorschläge zu einem handlungstheoretischen Ansatz in der Beratung Jugendlicher an.
ZusatzabstractAdolescent substance use is seen as goal-directed, intentional action, ulitmately aimed at one's own development. Six domains of substance-related development are differentiated: Excessive and ritualized behaviors, self-control, intentional deviance from norms, substance use as a specific developmental task, age-typical lifestyle, syndrome of helplessness, and stress. Goals for primary and secondary prevention which emphasize a development-oriented instead of a substance abuse approach are discussed. Guidelines for counseling and work with adolescents at risk are presented.
SchlagwörterEntwicklung im Jugendalter - Drogenmissbrauch - Prävention - Primäre Prävention - Jugendpsychologie - Selbstkontrolle - Forschungsdaten - PsychData - Jugendalter
Schlagwörter (engl.)Adolescent Development - Drug Abuse - Prevention - Primary Mental Health Prevention - Adolescent Psychology - Self Control - Research Data - PsychData - Adolescence
Klassifikation2840 Psychosoziale Entwicklung und Persönlichkeitsentwicklung
3383 Drogen- und Alkoholrehabilitation
Klassifikation (engl.)2840 Psychosocial & Personality Development
3383 Drug & Alcohol Rehabilitation
SegmentPSYNDEX Therapy, PSYNDEX Lit
Methode1320 overview
DokumenttypReport
MedientypPrint
Key Phrasejuvenile drug abuse from a developmental psychological perspective, action-theoretical approach, excessive & ritualized behavior & self-control & intentional deviance from norms & drugs as developmental task & age-typical lifestyle & helplessness, prevention, overview

PSYNDEX ist eine Fachdatenbank zum Nachweis der psychologischen Literatur und Testverfahren sowie der für die Psychologie relevanten audiovisuellen Medien und Interventionsprogramme. Es werden die für das Fach Psychologie wichtigen Publikationen aus dem deutschen Sprachraum dokumentiert.

Das Suchinterface PubPsych bietet

  • eine einfach zu bedienende Oberfläche,
  • Sortierung der Ergebnisse nach Relevanz oder Datum (Publikationsjahr),
  • Facetten (eine einfache Möglichkeit Suchergebnisse weiter einzuschränken),
  • Online-Hilfe,
  • erweiterte Suche,
  • Download der Ergebnisse

und vieles mehr.

Neben dieser Webversion gibt es eine PSYNDEX Recherche auch als Variante fürs Smartphone



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sollten Sie Fragen haben, so wenden Sie sich bitte per E-Mail an psyndex@zpid.de oder telefonisch an +49 (0)651 201-2978.

Über den HFF-Button gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch elektronisch an einen gewünschten Volltext zu kommen. Nicht immer führt dies allerdings zum direkten Erfolg; leider vor allem dann nicht, wenn Sie nicht zu einem Universitätsnetz gehören, das viele Zeitschriften schon elektronisch für seine Mitglieder bereitstellt.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich entweder direkt an Ihre lokale Bibliothek zu wenden oder an einen zentralen Lieferdienst wie subito. Wenn Sie einmal als Nutzer für subito eingetragen sind, erleichtert Ihnen der HFF-Button das Bestellen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/psychologie/PSYNDEX.php?search=psychdata&id=0004793