Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


PSYNDEX

PubPsych - Suchinterface

PSYNDEX ist unter anderem Bestandteil des Psychologie-Suchportals PubPsych mit europäischem Schwerpunkt und kann dort als eigenständige Facette recherchiert werden. Das eigenständige Suchportal PSYNDEX Direct ist in PubPsych aufgegangen.

Logo: PubPsych

PSYNDEX Dokument

DFK
HFF-Button
0031710
TitelPerceived decision making-influence in Turkish migrant workers' and German workers' families: The impact of social support
[Wahrgenommene entscheidungsbestimmende Einflüsse bei türkischen Gastarbeiter- und deutschen Arbeiterfamilien: Die Bedeutung sozialer Netzwerke]
Person(en) Schönpflug, Ute; Silbereisen, Rainer K.; Schulz, Jörg
AdresseTechnische Universität Berlin; Institut für Psychologie, Germany
QuelleBerichte aus der Arbeitsgruppe TUdrop Jugendforschung, Nr. 91. Berlin: Technische Universität, Institut für Psychologie, 1987, 36 Seiten, 2 Seiten Anhang, 25 Literaturang.
Jahr1987
SpracheEnglish
AbstractNach Erkenntnissen von Bott aus dem Jahre 1971 zeigen Familien mit dichtem sozialem Netzwerk größere Rollensegregation in ihrer familialen Autoritätsstruktur als sozial stärker isolierte Familien. Diese Hypothese wurde an zwei Stichproben in Berlin (West), einer Gruppe von 40 türkischen Familien (Arbeitsmigranten) und einer Gruppe von 72 Arbeiterfamilien, überprüft. Die beiden Stichproben waren parallelisiert nach Ausbildung und Berufsstatus des Vaters, Familieneinkommen und Arbeit der Mutter. Anhand der Ergebnisse konnte die Hypothese von Bott nicht bestätigt werden, da die gegenseitigen Einschätzungen der Ehepartner hinsichtlich des Einflusses bei Familienentscheidungen nicht mit der wahrgenommenen sozialen Unterstützung der Familie zusammenhingen. Die Ergebnisse weisen jedoch auf einen Kulturunterschied in den familialen Autoritätsstrukturen hin. Türkische Ehepartner berichteten Rollensegregation in allgemeinen Familienentscheidungen, aber ein egalitäres Entscheidungsmuster in Fragen, die die Kinder betrafen, während es bei den deutschen Familien umgekehrt war. Türkische Familien beschränkten den Entscheidungseinfluss ihrer Kinder auf deren eigene Angelegenheiten, während deutsche Eltern ihren Kindern auch noch starken Einfluss in allgemeinen Familienfragen einräumten.
SchlagwörterSoziale Unterstützung - Familienstruktur - Entscheidungsfindung - Rollenübernahme - Ausländische Arbeitnehmer - Arbeiter - Autorität - Forschungsdaten - PsychData - Bundesrepublik Deutschland - Türkei
Schlagwörter (engl.)Social Support - Family Structure - Decision Making - Role Taking - Foreign Workers - Blue Collar Workers - Authority - Research Data - PsychData - German Federal Republic - Turkey
Klassifikation2950 Ehe und Familie
2910 Soziale Strukturen
Klassifikation (engl.)2950 Marriage & Family
2910 Social Structure & Organization
SegmentPSYNDEX Research, PSYNDEX Lit
Methode1010 empirical study
DokumenttypReport
MedientypPrint
Key Phraseinfluences in decision-making, Turkish foreign workers vs West-Berlin German workers, role of social support networks, 40 Turkish families vs 72 German families, empirical study

PSYNDEX ist eine Fachdatenbank zum Nachweis der psychologischen Literatur und Testverfahren sowie der für die Psychologie relevanten audiovisuellen Medien und Interventionsprogramme. Es werden die für das Fach Psychologie wichtigen Publikationen aus dem deutschen Sprachraum dokumentiert.

Das Suchinterface PubPsych bietet

  • eine einfach zu bedienende Oberfläche,
  • Sortierung der Ergebnisse nach Relevanz oder Datum (Publikationsjahr),
  • Facetten (eine einfache Möglichkeit Suchergebnisse weiter einzuschränken),
  • Online-Hilfe,
  • erweiterte Suche,
  • Download der Ergebnisse

und vieles mehr.

Neben dieser Webversion gibt es eine PSYNDEX Recherche auch als Variante fürs Smartphone



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sollten Sie Fragen haben, so wenden Sie sich bitte per E-Mail an psyndex@zpid.de oder telefonisch an +49 (0)651 201-2978.

Über den HFF-Button gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch elektronisch an einen gewünschten Volltext zu kommen. Nicht immer führt dies allerdings zum direkten Erfolg; leider vor allem dann nicht, wenn Sie nicht zu einem Universitätsnetz gehören, das viele Zeitschriften schon elektronisch für seine Mitglieder bereitstellt.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich entweder direkt an Ihre lokale Bibliothek zu wenden oder an einen zentralen Lieferdienst wie subito. Wenn Sie einmal als Nutzer für subito eingetragen sind, erleichtert Ihnen der HFF-Button das Bestellen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/psychologie/PSYNDEX.php?search=psychdata&id=0031710