Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


PSYNDEX

PubPsych - Suchinterface

PSYNDEX ist unter anderem Bestandteil des Psychologie-Suchportals PubPsych mit europäischem Schwerpunkt und kann dort als eigenständige Facette recherchiert werden. Das eigenständige Suchportal PSYNDEX Direct ist in PubPsych aufgegangen.

Logo: PubPsych

PSYNDEX Dokument

DFK
HFF-Button
0091526
TitelStand und Perspektiven diagnostischer Verfahren in der Praxis
Ergebnisse einer repräsentativen Befragung westdeutscher Psychologen
[Status and perspectives of applied diagnostic techniques. Results of a representative survey of western German psychologists]
Person(en) Schorr, Angela
AdresseKatholische Universität Eichstätt; Fachgebiet Psychologie, Germany
QuelleDiagnostica, 1995, 41 (1), 3-20, 21 Literaturang.
ISSN: 0012-1924
URL(Zeitschrift): https://www.hogrefe.de/produkte/zei
tschriften/dia
Jahr1995
SpracheGerman
AbstractErgebnisse einer Befragung von 661 in der Berufspraxis tätigen westdeutschen Psychologen zum Stand der psychologischen Diagnostik werden dargestellt. Im einzelnen wurde nach dem Einsatz handelsüblicher Testverfahren, intern entwickelten Tests und nach dem Bedarf an neuen diagnostischen Verfahren gefragt. Es zeigte sich, dass die psychologische Diagnostik heute ein zentraler Bestandteil der Berufspraxis ist: Diagnostische Aufgaben nahmen mehr als ein Viertel der beruflichen Tätigkeit (28,4$ Prozent) der Befragten in Anspruch. Die Ergebnisse der Befragung dokumentieren erhebliche Unzufriedenheit mit den im Handel erhältlichen Testverfahren. Viele Verfahren werden als zu aufwendig, methodisch unzulänglich oder als für die eigene Klientel zu einfach, zu undifferenziert oder zu schwer betrachtet. Mehr als die Hälfte der Befragten setzte selbstentwickelte Testverfahren ein. Es ließ sich nicht nachweisen, dass unterschiedliche universitäre Ausbildungstraditionen zu Unterschieden in der praktischen Anwendung führen. Es wird als bedenklich betrachtet, dass projektive Testverfahren für mehr als die Hälfte der befragten Anwender (unabhängig vom Ausbildungsalter) regelmäßiger Bestandteil ihrer diagnostischen Tätigkeit sind. Graphologische Gutachten werden hingegen nur noch von 1,3$ Prozent der Befragten erstellt.
SchlagwörterPsychodiagnostik - Psychologen - Messung - Aufgabenanalyse - Befriedigung - Psychologiestudium - Projektive Tests
Schlagwörter (engl.)Psychodiagnosis - Psychologists - Measurement - Task Analysis - Satisfaction - Graduate Psychology Education - Projective Techniques
Klassifikation3430 Professionelle Einstellungen und Personmerkmale
2220 Tests und Testen
Klassifikation (engl.)3430 Professional Personnel Attitudes & Characteristics
2220 Tests & Testing
SegmentPSYNDEX Research, PSYNDEX Teaching, PSYNDEX Lit
Methode1010 empirical study
DokumenttypJournal Article
MedientypPrint
Key Phrasepsychodiagnosis in western German psychologists, significance of psychodiagnosis & satisfaction with commercially available tests & application of projective techniques, 661 western German psychologists, empirical study

PSYNDEX ist eine Fachdatenbank zum Nachweis der psychologischen Literatur und Testverfahren sowie der für die Psychologie relevanten audiovisuellen Medien und Interventionsprogramme. Es werden die für das Fach Psychologie wichtigen Publikationen aus dem deutschen Sprachraum dokumentiert.

Das Suchinterface PubPsych bietet

  • eine einfach zu bedienende Oberfläche,
  • Sortierung der Ergebnisse nach Relevanz oder Datum (Publikationsjahr),
  • Facetten (eine einfache Möglichkeit Suchergebnisse weiter einzuschränken),
  • Online-Hilfe,
  • erweiterte Suche,
  • Download der Ergebnisse

und vieles mehr.

Neben dieser Webversion gibt es eine PSYNDEX Recherche auch als Variante fürs Smartphone



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sollten Sie Fragen haben, so wenden Sie sich bitte per E-Mail an psyndex@zpid.de oder telefonisch an +49 (0)651 201-2978.

Über den HFF-Button gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch elektronisch an einen gewünschten Volltext zu kommen. Nicht immer führt dies allerdings zum direkten Erfolg; leider vor allem dann nicht, wenn Sie nicht zu einem Universitätsnetz gehören, das viele Zeitschriften schon elektronisch für seine Mitglieder bereitstellt.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich entweder direkt an Ihre lokale Bibliothek zu wenden oder an einen zentralen Lieferdienst wie subito. Wenn Sie einmal als Nutzer für subito eingetragen sind, erleichtert Ihnen der HFF-Button das Bestellen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/psychologie/PSYNDEX.php?search=psychdata&id=0091526