Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


PSYNDEX

PubPsych - Suchinterface

PSYNDEX ist unter anderem Bestandteil des Psychologie-Suchportals PubPsych mit europäischem Schwerpunkt und kann dort als eigenständige Facette recherchiert werden. Das eigenständige Suchportal PSYNDEX Direct ist in PubPsych aufgegangen.

Logo: PubPsych

PSYNDEX Dokument

DFK
HFF-Button
0102009
TitelGesellschaftlicher Umbruch - individuelle Antworten
Veränderungen ausgewählter sozialer und gesundheitlicher Parameter nach der Vereinigung im Ost-West-Vergleich
[Changes in selected social and health parameters after the German unification: Comparison of eastern and western Germany]
Person(en) Geyer, Michael; Brähler, Elmar; Plöttner, Günter; Scholz, Michael
AdresseURL: http://www.zpid.de/psychauthors/ind
ex.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&
amp;uuwahl=p06961EB

Universität Leipzig; Klinik für Psychotherapie und Psychosomatische Medizin, Germany
QuelleIn: Brähler, Elmar; Wirth, Hans-Jürgen (Ed.), Entsolidarisierung. Die Westdeutschen am Vorabend der Wende und danach (S. 201-216). Opladen: Westdeutscher Verlag, 1995, 24 Literaturang.
Jahr1995
SpracheGerman
AbstractIm Anschluss an einen Vergleich von individuellen psychischen Merkmalen sowie familiären Strukturen von ostdeutschen und westdeutschen Bundesbürgern werden ausgewählte Befunde zu Veränderungen im Gesundheitszustand in der ostdeutschen Bevölkerung seit der Grenzöffnung dargestellt: psychosomatische Klientel einer stationären Einrichtung, biographische und soziale Patientenmerkmale, Art und Häufigkeit von Krankheiten. Bei zurückhaltender Bewertung der erkennbaren psychosozialen und gesundheitlichen Veränderungen in den neuen Bundesländern werden folgende Trends hervorgehoben: (1) Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass etwa ein ganzes Volk bedeutsame Anpassungsprobleme oder gar charakterliche Auffälligkeiten aufweist, die eine angemessene Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Realität verhindern. (2) Die Lebenserwartung ostdeutscher Bundesbürger nähert sich der der westdeutschen Bevölkerung an. (3) Die seit zehn Jahren in Ostdeutschland zu registrierende Reduktion der Suizidrate setzt sich fort. (4) Trotz niedriger Lebenszufriedenheit wird bei ostdeutschen Bürgern ein geringeres Maß an Körperbeschwerden registriert. Darüber hinaus wird festgestellt, dass nicht die zweifellos vorhandenen Persönlichkeitsunterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen die individuellen Reaktionen auf den gesellschaftlichen Wandel erklären, sondern die dem Wandel geschuldete Labilisierung identitätsstiftender Bezüge.
SchlagwörterSozialer Wandel - Deutschland - Gesundheit - Soziale Anpassung - Soziale Einflüsse - Trends - Neue Bundesländer - Forschungsdaten - PsychData - Deutschland
Schlagwörter (engl.)Social Change - Germany - Health - Social Adjustment - Social Influences - Trends - New German States - Research Data - PsychData - Germany
Klassifikation2900 Gesellschaftliche Fragen
Klassifikation (engl.)2900 Social Processes & Social Issues
SegmentPSYNDEX Lit
Methode1320 overview
DokumenttypChapter
MedientypPrint
Key Phraseeffects of social change on health state in eastern German citizens, disorders & mortality rate & physical complaints & personality & adjustment processes, comparison to western German citizens, selected empirical data, overview

PSYNDEX ist eine Fachdatenbank zum Nachweis der psychologischen Literatur und Testverfahren sowie der für die Psychologie relevanten audiovisuellen Medien und Interventionsprogramme. Es werden die für das Fach Psychologie wichtigen Publikationen aus dem deutschen Sprachraum dokumentiert.

Das Suchinterface PubPsych bietet

  • eine einfach zu bedienende Oberfläche,
  • Sortierung der Ergebnisse nach Relevanz oder Datum (Publikationsjahr),
  • Facetten (eine einfache Möglichkeit Suchergebnisse weiter einzuschränken),
  • Online-Hilfe,
  • erweiterte Suche,
  • Download der Ergebnisse

und vieles mehr.

Neben dieser Webversion gibt es eine PSYNDEX Recherche auch als Variante fürs Smartphone



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sollten Sie Fragen haben, so wenden Sie sich bitte per E-Mail an psyndex@zpid.de oder telefonisch an +49 (0)651 201-2978.

Über den HFF-Button gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch elektronisch an einen gewünschten Volltext zu kommen. Nicht immer führt dies allerdings zum direkten Erfolg; leider vor allem dann nicht, wenn Sie nicht zu einem Universitätsnetz gehören, das viele Zeitschriften schon elektronisch für seine Mitglieder bereitstellt.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich entweder direkt an Ihre lokale Bibliothek zu wenden oder an einen zentralen Lieferdienst wie subito. Wenn Sie einmal als Nutzer für subito eingetragen sind, erleichtert Ihnen der HFF-Button das Bestellen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/psychologie/PSYNDEX.php?search=psychdata&id=0102009