Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


PSYNDEX

PubPsych - Suchinterface

PSYNDEX ist unter anderem Bestandteil des Psychologie-Suchportals PubPsych mit europäischem Schwerpunkt und kann dort als eigenständige Facette recherchiert werden. Das eigenständige Suchportal PSYNDEX Direct ist in PubPsych aufgegangen.

Logo: PubPsych

PSYNDEX Dokument

DFK
HFF-Button
0102291
TitelGesellschaftliche Umbrüche - Individuelle Antworten
[Social change and individual answers]
Person(en) Ed.: Senf, Wolfgang; Ed.: Heuft, Gereon
AdresseRheinische Landes- und Hochschulklinik Essen; Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik, Germany
QuelleFrankfurt a. M.: VAS Verlag für Akademische Schriften, 1995, 334 Seiten, DM 40.-, Etwa 400 Literaturang.
ISBN: 978-3-88864-074-2
Jahr1995
SpracheGerman
AbstractAusgewählte Referate zur 41. Arbeitstagung des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin 1994 in Essen werden dokumentiert. - Inhalt: (A) Gesellschaftliche Umbrüche - individuelle Antworten. (1) C. von Ferber: Individuelle Chancen - soziale Ressourcen in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche. (2) M. Geyer und E. Brähler: Veränderungen ausgewählter sozialer und gesundheitlicher Parameter nach der Vereinigung im Ost-West-Vergleich. (3) A. Kruse: Risiken des Alters in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche. (4) E. Heim: Umgang mit soziokulturellen Umbrüchen - eine Analyse kollektiver und individueller Bewältigungsversuche. - (B) Psychotraumatologie. (5) G. Fischer: Psychotraumatologie - Querschnittsthema oder neue wissenschaftliche Disziplin? (6) G. Ellerbrok, G. Heuft und W. Senf: Sexueller Mißbrauch in der Vorgeschichte stationärer Psychotherapiepatienten. (7) U. Gast: Einfluß der Psychoanalyse auf die Forschung und Behandlung schwerer sexueller Traumata. (8) P. Potthoff: Sexueller Mißbrauch als traumatischer Umbruch in der Persönlichkeitsentwicklung. (9) W. Merkle: Das Kawasaki-Syndrom beim Erwachsenen - Eine Autoimmunerkrankung mit psychosomatischen Zusammenhängen von traumatischem Charakter? (10) R. Luka, E. Fikentscher und T. Konzag: Psychotraumatologie bei stalinistisch Verfolgten. - (C) Therapeutische Versorgungsmodelle. (11) K. Fritzsche und Mitarbeiter: Curriculum Psychosomatische Grundversorgung - Ergebnisse der Begleitevaluation. (12) H. Freyberger, M. Brinker und H. J. Freiberger: Die Relevanz der deskriptiven Diagnose für Therapieindikation und Prognose im psychosomatischen Konsiliardienst. (13) A. Hendrischke, F. Kröger und D. Wälte: Personalbedarf für den psychosomatischen Liaisondienst in der Klinik für Urologie der RWTH Aachen. (14) R. Antpöhler und Mitarbeiter: Koblenzer Modell einer Koordinationsstelle für die psychotherapeutische Versorgung. - (D) Transplantationsmedizin. (15) U. Koch und S. Becker: Die Spender-Empfänger-Beziehung bei der Knochmarktransplantation. (16) B. Johann und J. Erhard: Krankheitsverarbeitung von Lebertransplantationspatienten. Testpsychologische und Interviewergebnisse aus der präoperativen Phase. (17) G. Scholler und Mitarbeiter: Biopsychosoziale Zusammenhänge bei Patienten vor und nach Lebertransplantation. - (E) "Burnout" und Fortbildung für Pflegepersonal und Ärzte. (18) R. Schwarz und P. Wechsung: Fünfzehnjährige Erfahrungen mit einem psychosozialen Fortbildungsangebot in der Onkologie. (19) I. Jäger, G. Schopf und H. Lieb: Verhaltenstherapeutische Cotherapie - Tätigkeitsfeld und Ausbildung. (20) S. Pfaus: Voraussetzungen und Fortbildungen zur Gruppenarbeit in der psychosomatischen Pflege am Beispiel der "Märchengruppe". (21) F. A. Muthny: Fortbildung von Ärzten und Personal für den Umgang mit Angehörigen plötzlich Verstorbener. (22) W. Schweidtmann: Ethische Überzeugungen von Mitarbeitern und die Praxis der Sterbebegleitung im Krankenhaus. (23) I. Bermejo und F. A. Muthny: Erlebte Belastungen, Bedarf an psychosozialer Fortbildung und "Burnout"-Risikogruppen in der stationären Altenhilfe. - (F) Integration des psychosomatisch-psychotherapeutischen Ansatzes in das Medizinstudium. (24) R. Obliers, G. Heindrichs und K. Köhle: Konzeption und Evaluation eines problemorientierten Erstsemester-Tutoriums in der Medizinpsychologie. (25) R. Schwan und C. Stosch: Von epistemologischen Überlegungen zu dynamischen Lehrutopien an einer medizinischen Fakultät aus Sicht zweier Studierender. (26) H. G. Pauli: Integration der Fächer und der Berufsfelder als Aufgabe der Ausbildungsreform. - (G) Forschungsansätze. (27) L. R. Schmidt: Aktuelle Forschungstrends - Gesundheitspsychologie. (28) H. Weiner und M. von Rad: Psychosomatische Theorien. Vergangenes, Gegenwärtiges, Zukünftiges.
SchlagwörterPsychosomatische Medizin - Emotionales Trauma - Gesundheitsdienste - Organtransplantation - Beruflicher Stress - Medizinische Ausbildung - Medizinisches Personal - Soziale Einflüsse - Wissenschaftliche Tagungen - Forschungsdaten - PsychData
Schlagwörter (engl.)Psychosomatic Medicine - Emotional Trauma - Health Care Services - Organ Transplantation - Occupational Stress - Medical Education - Medical Personnel - Social Influences - Professional Meetings and Symposia - Research Data - PsychData
Klassifikation3360 Gesundheitspsychologie und Medizin
Klassifikation (engl.)3360 Health Psychology & Medicine
SegmentPSYNDEX Therapy, PSYNDEX Lit
Methode1860 conference proceedings
DokumenttypEdited Book
MedientypPrint
Key Phrasepsychosomatic medicine, individual reactions to social change & psychotraumatology & care models & transplantation medicine & burnout in medical personnel & medical education & current research approaches, conference proceedings

PSYNDEX ist eine Fachdatenbank zum Nachweis der psychologischen Literatur und Testverfahren sowie der für die Psychologie relevanten audiovisuellen Medien und Interventionsprogramme. Es werden die für das Fach Psychologie wichtigen Publikationen aus dem deutschen Sprachraum dokumentiert.

Das Suchinterface PubPsych bietet

  • eine einfach zu bedienende Oberfläche,
  • Sortierung der Ergebnisse nach Relevanz oder Datum (Publikationsjahr),
  • Facetten (eine einfache Möglichkeit Suchergebnisse weiter einzuschränken),
  • Online-Hilfe,
  • erweiterte Suche,
  • Download der Ergebnisse

und vieles mehr.

Neben dieser Webversion gibt es eine PSYNDEX Recherche auch als Variante fürs Smartphone



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sollten Sie Fragen haben, so wenden Sie sich bitte per E-Mail an psyndex@zpid.de oder telefonisch an +49 (0)651 201-2978.

Über den HFF-Button gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch elektronisch an einen gewünschten Volltext zu kommen. Nicht immer führt dies allerdings zum direkten Erfolg; leider vor allem dann nicht, wenn Sie nicht zu einem Universitätsnetz gehören, das viele Zeitschriften schon elektronisch für seine Mitglieder bereitstellt.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich entweder direkt an Ihre lokale Bibliothek zu wenden oder an einen zentralen Lieferdienst wie subito. Wenn Sie einmal als Nutzer für subito eingetragen sind, erleichtert Ihnen der HFF-Button das Bestellen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/psychologie/PSYNDEX.php?search=psychdata&id=0102291