Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


PSYNDEX

PubPsych - Suchinterface

PSYNDEX ist unter anderem Bestandteil des Psychologie-Suchportals PubPsych mit europäischem Schwerpunkt und kann dort als eigenständige Facette recherchiert werden. Das eigenständige Suchportal PSYNDEX Direct ist in PubPsych aufgegangen.

Logo: PubPsych

PSYNDEX Dokument

DFK
HFF-Button
0155433
TitelJugend, Identität und sportliches Engagement
[Adolescence, identity, and sports involvement]
Person(en) Endrikat, Kirsten
QuelleLengerich: Pabst, 2001, 230 Seiten, EUR 20,00 [Angewandte Psychologie, Band 15], Etwa 150 Literaturang.
ISBN: 978-3-935357-97-5
Jahr2001
SpracheGerman
AbstractAn einer repräsentativen Stichprobe von 3426 Jugendlichen der Klassenstufen 7, 9, 11 und 13 wurden Zusammenhänge zwischen sportlicher Aktivität und Identitätsentwicklung untersucht. Identitätsentwicklung wurde als komplexer Prozess aufgefasst, innerhalb dessen Selbst- und Körperkonzepte gebildet werden. Im Einzelnen wurde folgenden Fragen nachgegangen: Wie hängen Selbstkonzepte (sportbezogenes, körperbezogenes, allgemeines) mit dem Sportverhalten zusammen? Wie unterscheiden sich Mädchen und Jungen hinsichtlich dieser Zusammenhänge? Welche Bezüge bestehen zwischen Selbstkonzepten und Sportverhalten, wenn ausgewählte soziale Determinanten (Geschlecht und Schulkarriere) sowie jugendtypische Belastungen mitberücksichtigt werden? Folgende Ergebnisse wurden ermittelt: Sportliches Engagement war positiv mit der Wahrnehmung sportlicher Leistungskompetenz und mit zentralen Dimensionen des Körperkonzepts (wie Attraktivität und Leistungsfähigkeit) verbunden; es ergaben sich nur geringe Sporteffekte auf Subdimensionen des allgemeinen Selbstkonzepts. Bei Vorhandensein einiger Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen zeigte sich insgesamt, dass der eigene Körper für Jugendliche beiderlei Geschlechts ein wichtiges Ausdrucks- und Erfahrungsmedium darstellt. Sportliche Aktivität hatte einen direkten Einfluss auf die sportliche Leistungskompetenz und einen indirekten Einfluss auf die übrigen Selbstkonzepte. Das Körperkonzept wies eine hohe Relevanz für die Selbstakzeptanz im Jugendalter auf. Zwischen den unterschiedlichen Bereichen des Selbstkonzepts gab es enge Zusammenhänge. - Inhalt: (1) Identität. (2) Selbstkonzept und Körperkonzept. (3) Selbsterleben von sporttreibenden Jugendlichen - Entwicklung der Fragestellung. (4) Die empirische Studie. (5) Ergebnisse und Diskussion.
SchlagwörterSport - Selbstkonzept - Entwicklung im Jugendalter - Sportliche Aktivität - Körperbild - Geschlechtsunterschiede beim Menschen - Persönlichkeitsentwicklung - Forschungsdaten - PsychData - Jugendalter
Schlagwörter (engl.)Sports - Self Concept - Adolescent Development - Athletic Participation - Body Image - Human Sex Differences - Personality Development - Research Data - PsychData - Adolescence
Klassifikation2840 Psychosoziale Entwicklung und Persönlichkeitsentwicklung
3720 Sport
Klassifikation (engl.)2840 Psychosocial & Personality Development
3720 Sports
SegmentPSYNDEX Research, PSYNDEX Lit
Methode1010 empirical study
DokumenttypAuthored Book
MedientypPrint
Key Phraseparticipation in sports & identity development in adolescence, sports-related vs body-related vs general self-concept, gender differences, 3,426 adolescents (7th-13th graders)

PSYNDEX ist eine Fachdatenbank zum Nachweis der psychologischen Literatur und Testverfahren sowie der für die Psychologie relevanten audiovisuellen Medien und Interventionsprogramme. Es werden die für das Fach Psychologie wichtigen Publikationen aus dem deutschen Sprachraum dokumentiert.

Das Suchinterface PubPsych bietet

  • eine einfach zu bedienende Oberfläche,
  • Sortierung der Ergebnisse nach Relevanz oder Datum (Publikationsjahr),
  • Facetten (eine einfache Möglichkeit Suchergebnisse weiter einzuschränken),
  • Online-Hilfe,
  • erweiterte Suche,
  • Download der Ergebnisse

und vieles mehr.

Neben dieser Webversion gibt es eine PSYNDEX Recherche auch als Variante fürs Smartphone



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sollten Sie Fragen haben, so wenden Sie sich bitte per E-Mail an psyndex@zpid.de oder telefonisch an +49 (0)651 201-2978.

Über den HFF-Button gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch elektronisch an einen gewünschten Volltext zu kommen. Nicht immer führt dies allerdings zum direkten Erfolg; leider vor allem dann nicht, wenn Sie nicht zu einem Universitätsnetz gehören, das viele Zeitschriften schon elektronisch für seine Mitglieder bereitstellt.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich entweder direkt an Ihre lokale Bibliothek zu wenden oder an einen zentralen Lieferdienst wie subito. Wenn Sie einmal als Nutzer für subito eingetragen sind, erleichtert Ihnen der HFF-Button das Bestellen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/psychologie/PSYNDEX.php?search=psychdata&id=0155433