Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


PSYNDEX

PubPsych - Suchinterface

PSYNDEX ist unter anderem Bestandteil des Psychologie-Suchportals PubPsych mit europäischem Schwerpunkt und kann dort als eigenständige Facette recherchiert werden. Das eigenständige Suchportal PSYNDEX Direct ist in PubPsych aufgegangen.

Logo: PubPsych

PSYNDEX Dokument

DFK
HFF-Button
0188025
TitelKrankheitsverhalten, Ressourcenverbrauch und sozialmedizinische Problemstellungen bei Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen im Vorfeld stationärer verhaltensmedizinischer Behandlungen
[Illness behavior, use of resources, and sociomedical problems in patients with psychosomatic disorders prior to inpatient behavioral medicine treatment]
Person(en) Zielke, Manfred; Borgart, Ernst Jürgen; Carls, Winfried; Herder, Franz; Lebenhagen, Jens; Leidig, Stefan; Limbacher, Klaus; Reschenberg, Ingrid; Schwickerath, Josef
AdresseURL: http://www.zpid.de/psychauthors/ind
ex.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&
amp;uuwahl=p00701SL

Wissenschaftsrat der Allgemeinen Hospital Gesellschaft, Mönkeberg, GERMANY
QuelleIn: Loew, Thomas H.; Tritt, Karin; Joraschky, Peter (Ed.), Stationäre Behandlung in der Psychosomatik - wer, wann, wie? (S. 51-139). Hamburg: Kovac, 2005, [Schriften zur medizinischen Psychologie, Band 14], 38 Literaturang.
ISBN: 3-8300-2088-0
Jahr2005
SpracheGerman
AbstractErste Ergebnisse einer sozialmedizinisch angelegten Evaluationsstudie, in der aus einer gesundheitsökonomischen Perspektive das Krankheitsverhalten und der Ressourcenverbrauch von Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen vor einer stationären verhaltensmedizinischen Behandlung untersucht wurde, werden berichtet. Die Studie entstand aus einer Kooperation der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) und den Psychosomatischen Fachkliniken Bad Pyrmont, Bad Dürkheim und Berus. Analysiert wurden die DAK- und Aufnahmedaten von 338 DAK-versicherten Patienten, die sich im Zeitraum vom 26.01.1999 bis zum 22.02.2000 in einer der drei Kliniken einer Behandlung unterzogen hatten. Neben störungsspezifischen Fragebogen und Beurteilungsverfahren zur Erfassung des Krankheitsverhaltens und der Krankheitsbewältigung wurde besonderer Wert auf die Erhebung von Arbeitsbelastungen und berufsbezogenen Problembereichen gelegt. Ergebnisse zum In-Anspruchnahme-Verhalten der psychosomatisch erkrankten Patienten vor der stationären Behandlung werden für folgende Bereiche dargestellt: (1) Sozialmedizinischer Status (Arbeitsunfähigkeit) bei der Aufnahme in die psychosomatische Klinik, (2) Arbeitsunfähigkeitsgeschehen im Verlauf von zwei Jahren vor der Aufnahme (DAK-Daten) unter Berücksichtigung der Diagnosen, der Häufigkeit und der Dauer der Arbeitsunfähigkeit, (3) stationäre Krankenhausbehandlungen im Verlauf von zwei Jahren vor der Aufnahme, (4) ambulante Arztkontakte, (5) Medikamentenkonsum, (6) stationäre und ambulante psychotherapeutische Vorbehandlungen. Weiterhin wurden die Krankheitsdauer seit der Erstmanifestation psychischer oder psychosomatischer Erkrankung ermittelt und die bei der Aufnahme in die psychosomatische Fachklinik erstellten Diagnosen werden wiedergegeben. Aus dem dargestellten Ressourcenverbrauch der Patienten vor Beginn der stationären fachpsychotherapeutischen Behandlung ließen sich Aufwendungen für die Krankenkassen in Höhe von 12.300 Euro, die im Durchschnitt pro Fall zwei Jahre vor der stationären Behandlung anfielen, errechnen. Zusätzlich entstanden für den Arbeitgeber in diesem Zeitraum durchschnittliche Kosten für Lohnfortzahlung und Produktivitätsverluste bis zum 42. Tag bzw. bis zum Ende der Arbeitsunfähigkeit in Höhe von 12.300 bzw. 26.900 Euro. Diese Befunde belegen die über die sozialmedizinische Prognose des Einzelfalles hinausgehende volkswirtschaftliche Bedeutung der medizinischen Rehabilitation und der stationären Verhaltenstherapie von psychosomatischen Erkrankungen.
SchlagwörterKrankenverhalten - Inanspruchnahme von Gesundheitseinrichtungen - Kosten im Gesundheitswesen - Stationäre Patienten - Psychosomatische Medizin - Psychologie im Gesundheitswesen - Verhaltensmedizin - Somatoforme Störungen - Klientenmerkmale - Krankengeschichte - Verhaltenstherapie - Kosten- und Preisanalyse - Erwachsenenalter - Deutschland
Schlagwörter (engl.)Illness Behavior - Health Care Utilization - Health Care Costs - Hospitalized Patients - Psychosomatic Medicine - Health Care Psychology - Behavioral Medicine - Somatoform Disorders - Client Characteristics - Patient History - Behavior Therapy - Costs and Cost Analysis - Adulthood - Germany
Klassifikation3370 Psychosoziale Dienste und Gesundheitsversorgung
3361 Verhaltensmedizinische und psychologische Behandlung körperlicher Krankheiten
3290 Physische und psychosomatische Störungen
Klassifikation (engl.)3370 Health & Mental Health Services
3361 Behavioral & Psychological Treatment of Physical Illness
3290 Physical & Somatoform & Psychogenic Disorders
SegmentPSYNDEX Therapy, PSYNDEX Research, PSYNDEX Lit
Evidenzniveauclinical study, phase 4, clinical study, phase 5, Phase 4: Praxiskontrolle, Phase 5: Prävention/Rehabilitation
Methode1010 empirical study, 1620 discussion of service structures
DokumenttypChapter
MedientypPrint
Key Phraseillness behavior & health care utilization & social medical problems in patients before inpatient behavioral medicine therapy & behavior therapy, inpatient & outpatient medical & psychotherapeutic consultations & consumption of medical drugs & sick leaves & period & frequency of disability to work, analysis of health care costs, 338 patients of psychosomatic hospitals

PSYNDEX ist eine Fachdatenbank zum Nachweis der psychologischen Literatur und Testverfahren sowie der für die Psychologie relevanten audiovisuellen Medien und Interventionsprogramme. Es werden die für das Fach Psychologie wichtigen Publikationen aus dem deutschen Sprachraum dokumentiert.

Das Suchinterface PubPsych bietet

  • eine einfach zu bedienende Oberfläche,
  • Sortierung der Ergebnisse nach Relevanz oder Datum (Publikationsjahr),
  • Facetten (eine einfache Möglichkeit Suchergebnisse weiter einzuschränken),
  • Online-Hilfe,
  • erweiterte Suche,
  • Download der Ergebnisse

und vieles mehr.

Neben dieser Webversion gibt es eine PSYNDEX Recherche auch als Variante fürs Smartphone



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sollten Sie Fragen haben, so wenden Sie sich bitte per E-Mail an psyndex@zpid.de oder telefonisch an +49 (0)651 201-2978.

Über den HFF-Button gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch elektronisch an einen gewünschten Volltext zu kommen. Nicht immer führt dies allerdings zum direkten Erfolg; leider vor allem dann nicht, wenn Sie nicht zu einem Universitätsnetz gehören, das viele Zeitschriften schon elektronisch für seine Mitglieder bereitstellt.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich entweder direkt an Ihre lokale Bibliothek zu wenden oder an einen zentralen Lieferdienst wie subito. Wenn Sie einmal als Nutzer für subito eingetragen sind, erleichtert Ihnen der HFF-Button das Bestellen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/psychologie/PSYNDEX.php?search=psychauthors&id=0188025