Navigation

Service-Menü

Hauptmenü



Bereichsmenü


PSYNDEX

PubPsych - Suchinterface

PSYNDEX ist unter anderem Bestandteil des Psychologie-Suchportals PubPsych mit europäischem Schwerpunkt und kann dort als eigenständige Facette recherchiert werden. Das eigenständige Suchportal PSYNDEX Direct ist in PubPsych aufgegangen.

Logo: PubPsych

PSYNDEX Dokument

DFK
HFF-Button
0214156
TitelRisikotypen bei arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmustern und deren Bedeutung für Krankheitsverläufe und Behandlungsergebnisse in der psychosomatischen Rehabilitation
[Risk types among work-related behavior and experience patterns and their significance for disease course and treatment outcomes in psychosomatic rehabilitation]
Person(en) Zielke, Manfred; Ciric, Petra; Leidig, Stefan
AdresseURL: http://www.zpid.de/psychauthors/ind
ex.php?wahl=forschung&uwahl=psychauthors&
amp;uuwahl=p00701SL

Wissenschaftsrat der AHG AG, Düsseldorf, GERMANY
QuelleVerhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 2008, 40 (4), 817-827
ISSN: 0721-7234
URL(Zeitschrift): http://www.dgvt-verlag.de/
Jahr2008
SpracheGerman
AbstractDie vorliegende Untersuchung widmet sich dem in der traditionellen Arbeitsstressforschung bisher vernachlässigten Bereich des subjektiven Arbeitserlebens und dessen Zusammenhang mit einer psychischen und psychosomatischen Krankheitsentwicklung. Zum einen werden in Anlehnung an Schaarschmidt und Fischer (1996) vier Muster arbeitsbezogenen Erlebens- und Verhaltens sowie deren Symptomausprägung untersucht. Weiterer Ansatzpunkt ist die Ermittlung spezifisch negativer Arbeitserlebensfaktoren und deren Zusammenhang mit einer Krankheitsentwicklung. Neben korrelativen Zusammenhängen werden Effektstärken nach Grawe (1992) berechnet und es wird ein lineares Strukturgleichungsmodell aufgestellt, das prädiktive Aussagen ermöglichen soll. In der abschließenden Diskussion werden einige therapeutische Überlegungen unter Einbezug subjektiven Arbeitserlebens genannt.
ZusatzabstractThe present study considers an area of research into work stress that has traditionally been neglected: the subjective experience of work, and how it is linked to the development of psychic and psychosomatic diseases. Firstly, four patterns of work-related experience and behavior and the symptoms associated with them explored, following Schaarschmidt and Fischer (1996). A further point of departure is the identification of specifically negative factors relating to the experience of work and how these are linked to the course of a disease. Together with correlative links, the strength of effect is calculated following Grawe (1992), and a linear structural equation model is established that should allow predictive statements to be made. In the concluding discussion, several therapeutical considerations relating to the subjective experience of work are listed.
SchlagwörterBeruflicher Stress - Somatoforme Störungen - Psychische Störungen - Berufliche Rehabilitation - Einstellungen zur Arbeit - Einstellungen zum Beruf - Krankheitsverlauf - Therapieergebnisse - Risikofaktoren - Psychosomatische Medizin - Erwachsenenalter - Deutschland
Schlagwörter (engl.)Occupational Stress - Somatoform Disorders - Mental Disorders - Vocational Rehabilitation - Work (Attitudes Toward) - Occupational Attitudes - Disease Course - Treatment Outcomes - Risk Factors - Psychosomatic Medicine - Adulthood - Germany
Klassifikation3384 Berufliche Rehabilitation
3650 Arbeitnehmereinstellungen und Arbeitszufriedenheit
3200 Psychische und physische Störungen
Klassifikation (engl.)3384 Occupational & Vocational Rehabilitation
3650 Personnel Attitudes & Job Satisfaction
3200 Psychological & Physical Disorders
SegmentPSYNDEX Research, PSYNDEX Therapy, PSYNDEX Lit
Evidenzniveauclinical study, phase 5, Phase 5: Prävention/Rehabilitation
Methode1010 empirical study
DokumenttypJournal Article
MedientypPrint
Key Phrasework-related subjective experiences & behavior & course of mental & psychosomatic disorders & treatment outcomes, AVEM & BDI & BAI & PSCL & LEZU, 81 patients in psychosomatic rehabilitation

PSYNDEX ist eine Fachdatenbank zum Nachweis der psychologischen Literatur und Testverfahren sowie der für die Psychologie relevanten audiovisuellen Medien und Interventionsprogramme. Es werden die für das Fach Psychologie wichtigen Publikationen aus dem deutschen Sprachraum dokumentiert.

Das Suchinterface PubPsych bietet

  • eine einfach zu bedienende Oberfläche,
  • Sortierung der Ergebnisse nach Relevanz oder Datum (Publikationsjahr),
  • Facetten (eine einfache Möglichkeit Suchergebnisse weiter einzuschränken),
  • Online-Hilfe,
  • erweiterte Suche,
  • Download der Ergebnisse

und vieles mehr.

Neben dieser Webversion gibt es eine PSYNDEX Recherche auch als Variante fürs Smartphone



weiterführende Informationen

Weitere Informationen

Sollten Sie Fragen haben, so wenden Sie sich bitte per E-Mail an psyndex@zpid.de oder telefonisch an +49 (0)651 201-2978.

Über den HFF-Button gibt es verschiedene Möglichkeiten, auch elektronisch an einen gewünschten Volltext zu kommen. Nicht immer führt dies allerdings zum direkten Erfolg; leider vor allem dann nicht, wenn Sie nicht zu einem Universitätsnetz gehören, das viele Zeitschriften schon elektronisch für seine Mitglieder bereitstellt.

In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, sich entweder direkt an Ihre lokale Bibliothek zu wenden oder an einen zentralen Lieferdienst wie subito. Wenn Sie einmal als Nutzer für subito eingetragen sind, erleichtert Ihnen der HFF-Button das Bestellen.

Folgen Sie uns auf Twitter

Kontakt und Funktionen

URL der Seite: https://www.zpid.de/psychologie/PSYNDEX.php?search=psychauthors&id=0214156