DIN 33430 zur Eignungsdiagnostik

Die DIN-Norm 33430 "Anforderungen an Verfahren und deren Einsatz bei berufsbezogenen Eignungsbeurteilungen" wurde im Juni 2002 auf Initiative des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) und der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) verabschiedet und beschreibt Qualitätskriterien und -standards für berufsbezogene Eignungsbeurteilungen sowie Qualifikationsanforderungen an die an der Eignungsbeurteilung beteiligten Personen. Im Mittelpunkt der Norm stehen: --- die Planung von berufsbezogenen Eignungsbeurteilungen, --- die Auswahl, Zusammenstellung, Durchführung und Auswertung von Verfahren, --- die Interpretation der Verfahrensergebnisse und die Urteilsbildung, --- die Anforderungen an die Qualifikation der an der Eignungsbeurteilung beteiligten Personen.

Diese Kategorie wird redaktionell betreut von: Dipl.-Psych. Manfred Eberwein